Ruzomberok/Mondi

01.05.2005
Der österreichisch-südafrikanische Papiermulti Neusiedler/Mondi hat wie viele andere österreichische Konzerne im Osten groß eingekauft, und profitiert von den skandalös niedrigen Löhnen. Im...
26.04.2005
Gegen Hungerlöhne und autoritäre Unternehmenspolitik!Gegen das Vorgehen der Neusiedler/Mondi-Geschäftsführung im slowakischen Werk Ruzomberok!Slovakische KollegInnen brauchen unsere Solidarität! In...
26.04.2005
Gegen Hungerlöhne und autoritäre Unternehmenspolitik!Gegen das Vorgehen der Neusiedler/Mondi-Geschäftsführung im slowakischen Werk Ruzomberok!Slovakische KollegInnen brauchen unsere Solidarität! An...
26.04.2005
Gegen Hungerlöhne und Repression!Gegen das Vorgehen der Neusiedler/Mondi Geschäftsführung im slowakischen Werk Ružomberok!Österreichische GewerkschafterInnen sind solidarisch mit den slowakischen...
01.03.2005
In den letzten Jahren drängten immer mehr Unternehmen auf den osteuropäischen Markt: Billiglöhne, märchenhaft niedrige Steuern und schwache Gewerkschaften scheinen gute Profite zu garantieren....
01.02.2005
PROTESTE VON GEWERKSCHAFTERiNNEN GEGEN VI-SORGER DO. 10.2.05 um 9.00vor der Industriellenvereinigung (Wien -Schwarzenbergplatz)Seit Monaten kämpfen die Beschäftigten im Werk Ružomberok von...
21.01.2005
Die Vorgeschichte von ZOO-Papier: Der österreichische Papierkonzern Neusiedler kaufte 1996 dasstaatliche Papierwerk SCP in Ruzemberok. Neusiedler ist der österreichischeAbleger von Mondi und hält...
02.01.2005
Auch eine Auswirkungen der EU Osterweiterung: Der österreichische Papiermulti “Neusiedler” zahlt seinen MitarbeiterInnen in der Slowakei nur ein Achtel der in Österreich üblichen Löhne. Jetzt hat die...
10.12.2004
Wegen massiver Verluste bei den Reallöhnen fordern dieBeschäftigten des slowakischen Neusiedler/Mondi-Werkes in Ružomberok eineLohnerhöhung von 50 Kronen (1,25 Euro) pro Stunde. Der Verdienst...

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

20.4.2017

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Vor 20 Jahren fand in Österreich das "Frauenvolksbegehren" statt. Bis heute ist so gut wie nichts der damaligen Forderungen umgesetzt. Nun soll es ein neues...mehr