Sri Lanka: Erfolgreiche Konferenz unter schwierigsten Bedingungen

Seit dem Sieg der sri-lankische Armee und der Zerschlagung der LTTE schwappt eine chauvinistische Welle durch Sri Lanka. Die Unterdrückung der tamilischen Bevölkerung hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Gleichzeitig gibt es massive staatliche Repression gegen konsequente linke Kräfte, die für die Überwindung der Spaltung der ArbeiterInnenklasse und für das Selbstbestimmungsrecht der TamilInnen kämpfen. Maßgeblich richtet sich diese Repression gegen die United Socialist Party, die sri-lankische Schwesterorganisation der SLP. Ihr Generalsekretär Siritunga Jayasuriya steht auf einer Todesliste.
Trotz diesen schwierigen Bedingungen war die Durchführung einer erfolgreichen Konferenz möglich. Die Delegierten aus allen Landesteilen, darunter auch zahlreiche TamilInnen aus der zentralen Hochlandregionen, legten den Grundstein für den weiteren Kampf der USP gegen Chauvinismus und Unterdrückung und für ein friedliches, sozialistisches Sri Lanka.

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr