1. Mai: Protest gegen die Schließung von Jugendzentren in Linz

Am 1. Mai haben AktivistInnen der SLP sowie der Kampagne "Gemeinsam Jugendzentren retten" durch verschiedene Aktionen gegen die Schließung von Jugendzentren in Linz demonstriert. Vor dem FPÖ-Fest am 1. Mai bei Urfahranermarkt haben wir uns an einer Kundgebung gegen die unsoziale und rassistische Politik der FPÖ beteiligt. Und beim traditionellen Maiaufmarsch der SPÖ protestierten wir während der Rede von SPÖ-Bürgermeister Klaus Luger mit Transparente, Plakaten, Flyern und Unterschriftenlisten. Auf beiden Aktionen haben wir Menschen darüber informiert, dass die Stadtregierung Jugendzentren schließt während sie Geld für Konzerne, Überwachung, Werbung und PolitikerInnengehälter verschwendet. Über den ganzen Tag verteilt haben wir wieder weit mehr als 100 Unterschriften gesammelt. Jetzt werden wir weiter machen und auf jeden Fall auch am 18.5. vor der nächsten Gemeinderatssitzung gegen die politisch Verantwortlichen protestieren.

Mehr Infos zur Kampagne: https://www.slp.at/artikel/gemeinsam-jugendzentren-retten-8241

Offener Brief an die Geschäftsführung des Verreins Jugend und Freizeit: https://www.slp.at/artikel/offener-brief-an-die-gesch%C3%A4ftsf%C3%BChrung-des-vereins-jugend-und-freizeit-linz-8220

Und hier gehts zur Kampagne: https://www.facebook.com/jugendzentren.retten/?hc_ref=NEWSFEED

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

6.10.2017

Der Wahnsinn des Kapitalismus: immer wieder wird beklagt, es gäbe wegen der Sozialleistungen ja keinen "Anreiz" zu arbeiten. Jüngst äußerte sich auch Eliten-Kandidat Kurz diesbezüglich. Mal ganz...mehr