„Ich will beim Aufbau tatkräftig mitwirken!“

Shona Thompson, 22, Studentin

Fast die Hälfte aller Jobs könnte laut “Economist” in Zukunft durch Computer ersetzt werden. Schon in den 1990ern wurde diskutiert, dass 80% der Arbeitsschritte im Industriesektor automatisiert werden könnten. Doch unsere jetzige Welt kann nicht mit Arbeitslosen umgehen. Nicht der Fortschritt ist das Problem, sondern die veraltete Wirtschaftsform. Was kann daran schlecht sein, wenn man nicht mehr 50 Jahre am Fließband monotone Arbeitsschritte ausführt, die eigentlich Roboter machen könnten? In einer weltweiten Planwirtschaft ist nicht länger die absolute Steigerung des Wirtschaftswachstums und des Profits der Reichen das ausschließliche Ziel, sondern, jedem Menschen die Möglichkeit zu geben, sich selbst entfalten zu können anstatt sich primär um die Deckung der Grundbedürfnisse kümmern zu müssen.
Ein antikapitalistisches Gedankengut findet sich in allen Teilen der Bevölkerung wieder. Was diesem aber fehlt, ist eine Perspektive. Mit der existenten Parteienlandschaft ist keine Systemänderung zu erzielen, darum habe ich beschlossen, Teil der SLP, dieser revolutionären marxistischen Partei zu werden.

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr