Deutschlehrende: Keine Sicherheit, keine Kurse

Seraphina Reisinger

Am 13.11. unterstützten SLP-Aktivist*innen den Protest „Notbremse jetzt!“ von „Deutschlehrenden in der Erwachsenenbildung“ (DiE) vor der Bundesgeschäftsstelle des AMS in Wien 20. Angefangen hat alles mit einem Brief an Politik und AMS, der u.a. von Sebastian Kugler, einem SLP-Aktivisten unterzeichnet wurde. Die Arbeitssituation unter Corona ist für Lehrende und Teilnehmende gefährlich. Gefordert wird eine sofortige Einstellung aller AMS-Maßnahmen bis nach Weihnachten sowie eine Fortzahlung der Bezüge bei Beschäftigten und Teilnehmer*innen. AMS-Spitzen Kopf und Buchinger kamen, um sich der Diskussion zu stellen. Die Deutschlehrenden diskutierten mit den AMS-Spitzen, bis diese ins Wochenende flüchteten. Die SLP unterstützte mit Anlage und Teilnahme, u.a. eines Betriebsrates aus dem Sozialbereich.

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr