Bericht von der Befreiungsfeier in Mauthausen

Hannah

Am Sonntag den 7. Mai fuhren wir aus Wien mit einem Bus zur 61. Befreiungsfeier des Konzentrationslagers Mauthausen. In St. Valentin stiegen dann noch TeilnehmerInnen aus Salzburg zu. Vor Beginn des Einzug auf den Appellplatz zeigten wir mit unserem Material, dass antifaschistische Arbeit (leider) auch heute notwendig ist. Wir hatten Broschüren, Zeitungen und Buttons, wobei sich die Anstecker vorallem bei den jungen ItalienerInnen großer Beliebtheit erfreuten. Beim Einzug sangen wir, mit hervorragender Gitarrenbegleitung, ArbeiterInnenlieder wie z.B. „Bella ciao“, „Das Einheitsfrontlied“ und natürlich die „Internationale“ . Danach bestand die Möglichkeit sich das KZ-Gelände genauer an zu sehen.

Ein wirklich erfolgreicher und interessanter  Tag!

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr