Vorwärts 72 - April 1997

PDF: 

Artikel in dieser Ausgabe:

01.04.1997

Die österreichischen Fluggesellschaften AUA und Lauda fusionieren. Doch während sich die Mangager beider Unternehmungen schon einig über Sozial- und Personalabbau sind, liefern sich AUA- und Lauda-Betriebsrat ein trauriges Medien-Gefecht.

01.04.1997

Wahlzeit ist auf der Uni ausgebrochen. Die abgelaufene Periode der Interessensvertretung der Studierenden war wohl eine der turbulentesten in ihrer Geschichte. Erstmals war es vor zwei Jahren gelungen, die Vorherrschaft der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft zu brechen. Dann folgte 1996 mit den StudentInnenstreiks die größte Jugendbewegung, die es in Österreich jemals gab.

01.04.1997

Bei den Kärntner Gemeinderatswahlen hat die SPÖ vor allem in Klagenfurt eine schwere Niederlage eingefahren. ÖVP-Kandidat Scheucher setzte sich mit 67,8 % der abgegebenen Stimmen klar gegenüber dem SPÖ-Kandidaten Metelko mit 32,2 % durch. Kärntenweit verlor die SPÖ einen Bürgermeister, die ÖVP acht, die FPÖ gewann neun hinzu. Im Vorfeld machte Metelko durch Inserate von sich reden, die an Anbiederung Richtung FPÖ kaum zu überbieten waren.

01.04.1997

„Seitdem den Kapitalisten die Profitchancen durch Gentechnologie bewußt wurden, werden Unsummen in diesen Bereich gesteckt. Die Gentechnologie verspricht die Lösung des Welternährungsproblems durch gentechnisch manipuliertes Saatgut und Heilung von Krankheiten durch Eingriff in den menschlichen Code. Die Gefahren, die durch Manipulation von Erbgut entstehen, werden bewußt in Kauf genommen. Anstatt krankmachende Lebens- und Arbeitsbedingungen zu beseitigen, soll der Mensch an diese angepaßt werden.

01.04.1997

Ganz Österreich im Volksbegehrensfieber? Die Erwartungen sind groß. Können jetzt tatsächlich Verbesserungen von unten erkämpft werden? Volksbegehren sind in unserem politischen System das einzige vorgesehene Mittel, um von außen Einfluß auf die Arbeit des Parlaments zu nehmen.

Seiten

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr