Vorwärts 169 - Dezember 2007/Jänner 2008

PDF: 

Artikel in dieser Ausgabe:

06.12.2007

Dank der Entschlossenheit Arigonas, wurde das Thema Asyl einmal von der Warte der Betroffenen aus debattiert. Wir beteiligten uns an den Demonstrationen in Frankenburg, Wien und am Schulstreik. Wichtig war uns dabei  klar zu machen, dass es viele "Arigonas" gibt. Ebenso kam es dank der Initiative der SLP-Linz  zu einer gemeinsamen Demonstration gegen den Burschenschafterkommers in Linz.

05.12.2007

Am 3. November rief General Musharraf den Ausnahmezustand in Pakistan aus und verhängte das Kriegsrecht. Die offizielle Erklärung dafür: Der Kampf gegen den islamischen Terror. Doch diesen Schritt unterstützen inzwischen nicht einmal mehr die USA.

04.12.2007

Als SozialistInnen kämpfen wir gegen den drohenden Einmarsch der türkischen Arme in den Nordirak, gegen jede Auslieferung und Repression. Michael Gehmacher fasst dazu einige Aspekte aus der Perspektive der SLP zusammen.

01.12.2007

Bei der Post droht wieder Personalbabbau, nachdem einige Großkunden (z.B. Quelle) von der Post weggingen. Besonders das Verteilerzentrum Linz ist in Gefahr.

30.11.2007

Charly Krumpschmid empfiehlt:

Mythen der Ökonomie.Anleitung zur geistigen Selbstverteidigung in Wirtschaftsfragen

30.11.2007

Die Oktoberrevolution war wohl das wichtigste Ereignis der Menschheitsgeschichte. Zum ersten Mal ergriffen die ArbeiterInnen und Bauern in einem ganzen Land die Macht. Zum ersten Mal wurden Land und Fabriken aus der Hand der Großgrundbesitzer und Unternehmer genommen und von den ArbeiterInnen und Bauern gemeinsam demokratisch genutzt. Was sind die Lehren, die wir daraus für unsere eigene Zukunft ziehen können?

30.11.2007

Der Wahlsieger der Wahlen vom 2. Dezember in Russland stand im Vorhinein fest: Wladimir Putin. Auch wenn lange nicht klar war, in welcher Form, war doch sicher, dass er die Fäden der Macht weiter in der Hand halten wird.

30.11.2007

Ungarn, Frankreich, Belgien, Deutschland: Massenstreiks im öffentlichen Verkehr, v.a. bei der Eisenbahn. Fehlendes Fahrpersonal, seit Jahren ausstehende Lohnerhöhungen, massenhaft sich anhäufende Überstunden sind konkret in Deutschland die Grundlage für den "größten Arbeitskampf in der Geschichte der deutschen Bahn (DB)", der von der GDL (Gewerkschaft, die Teile des fahrenden Personals der DB vertritt). Doch was steht hinter diesen Problemen?

30.11.2007
30.11.2007

In Österreich arbeitet über eine halbe Million Menschen im Handel und in verwandten Berufen. Mit der übermäßig hektischen Vorweihnachtszeit nehmen Belastung und Stress für diese deutlich zu. Die im letzten Monat abgeschlossenen Kollektivvertrags-Verhandlungen brachten allerdings kein weihnachtlich-festliches Ergebnis für die Beschäftigten, obwohl der Abschluss höher als letztes Jahr ausfiel. Keine Fortschritte gab es im Bereich Arbeitsbedingungen, Arbeitszeiten und Überstunden. Im Gegenteil drohen weitere Verschlechterungen mit der Sonntagsöffnung.

Seiten

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr