Rote Geschenksideen – Buchtipps

Neben diversen bei der SLP zu beziehenden Broschüren empfehlen wir u.a. folgende Bücher:

Charly Krumpschmid empfiehlt:

Mythen der Ökonomie.Anleitung zur geistigen Selbstverteidigung in Wirtschaftsfragen

Dieses Buch ist schon etwas länger auf den Markt. Es behandelt jedoch höchst aktuelle Floskeln und Slogans aus Wirtschaft und Politik und liefert sehr gute Argumente, warum es z. B. vielen nicht gut geht, "wenn´s der Wirtschaft gut geht". In leicht lesbarer Form werden politisch, wirtschaftlich oder sozial "notwendige Maßnahmen" und deren oft fatale Folgen fürdas Gros der Bevölkerung analysiert. Für die tägliche politische Diskussion ein hilfreicher Ratgeber.
EUR 13,80, VSA 2005,
ISBN 3-89965-119-7

Michi Gehmacher empfiehlt :

 “Als ob ein Engel” von Erich Hackl

Hackl versteht es, den vielen Menschen, deren Widerstand gegen Diktatur und Fachismuss fast unbekannt ist, ein würdiges Denkmal zu setzten. Im aktuellen Buch geht es um den Widerstand gegen die argentinische Militärdikatur, Hackl beschreibt die Kontinuität von der Vertreibung durch die Nazis zum Widerstand in Lateinamerika. Immer wieder zeigt er auf, dass vor allem die sogenannten "kleinen Leute" die stillen HeldInnen waren. Auch in diesem Buch ist das gelungen. Es ist außerdem unheimlich spannend.        
EUR 17,90, Diogenes 2007, ISBN 3-257-06595-7

Nora Brandes empfiehlt:

 "So starb eine Partei", Jura Soyfer – Werkausgabe Bd. III, hrsg. v. Horst Jarka

Das Romanfragment unterzieht die österreichische Sozialdemokratie der Zwischenkriegszeit der Kritik eines enttäuschten Mitglieds. Soyfer skizziert eine Parteispitze, die Stück für Stück vor dem aufkommenden Austrofaschismus zurückweicht und die kämpferischen Ambitionen der Basis bremst. Er sieht den Grund für den Sieg des Faschismus nicht in der Stärke der Faschisten, sondern in der Schwäche der Partei selbst: der Korrumpierung der Führung. Insofern ist der Roman aktueller denn je, denn auch heute haben ArbeiterInnen oft mit einer Gewerkschaftsspitze zu tun, die ihre Kampfbereitschaft bremsen will.
geb. Werkausgabe EUR 77,- (4 Bände), Deuticke 2002,
ISBN 3-216-30643-7

John Evers empfiehlt (I):

Was will die rote Lucy? Ein Gespräch mit der Rebellin Redler

Lucy Redler, rebellische Herausforderin von Oskar Lafontaine, Gregor Gysi und Co. in der bundesdeutschen "Linken", stellt sich den zuweilen kritischen und unfreundlichen Fragen des Autors und Journalisten Robert Allertz. Die Tageszeitung "Junge Welt" kommentierte: “Trotz seiner Bedenken und nicht zu übersehenden Animosität gegen den "Trotzkismus" kommt er zum Schluß, Redlers Zeit werde "noch kommen, weil ihre Einschätzung durchaus zutreffend ist: ›Der Mainstream bricht auf, Begriffe wie Sozialismus und Antikapitalismus werden wieder salonfähig, der Nährboden für eine neue Politik ist vorhanden.” Gehört also unter jeden Weihnachtsbaum!
EUR 7,90, Verlag edition ost, 2007, ISBN 3-360-01088-4

John Evers empfiehlt (II):

EU-Osterweiterung. Historische Basis - ökonomische Triebkräfte - soziale Folgen. von Hannes Hofbauer

Die zweite, stark veränderte und aktualisierte Auflage ist - ohne Übertreibung - ein unverzichtbares Standardwerk  für alle die sich kapitalismuskritisch mit der "Osterweiterung" auseinandersetzen wollen. Der Autor ist ein profunder Kenner der Region und rechnet scharf mit den Mythen und Märchen der "blühenden" Landschaften nach dem Fall des eisernen Vorhangs ab. Eine Sichtweise auf (mögliche) sozialistische Gegenströmungen fehlt allerdings weitgehend - ganz so als ob es keine unabhängige Linke in diesem Raum gäbe, bzw. geben könn(t)e. Umso ausgeprägter stellt sich daher leider das Verständnis für nationalistische (Pseudo-) "Alternativen" in den neuen EU-Mitgliedsländern dar.
EUR 19,90, Promedia Verlag, 2. Auflage 2007, ISBN 3-85371-273-8

Alle Bücher zu beziehen in Lhotzkys Literaturbuffet

Taborstraße 28/
Eingang Rotensterngasse
1020 Wien

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr