SLP-Aktivitäten

04.09.2006
Kapitalismus bedeutet nicht nur für einen Großteil der Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika einen täglichen Kampf ums Überleben. Auch in Europa und den USA ist Armut eine Massenerscheinung....
04.09.2006
Auf der Liste der SLP kandidieren fast ausschließlich aktive Gewerkschaftsmitglieder. Auf dem zweiten Platz steht z.B. Michael Gehmacher, Behindertenbetreuer und langjähriger Betriebsrat, der –...
04.09.2006
Für den kommenden Nationalratswahlkampf geben SPÖ und ÖVP ihr Budget mit jeweils 7 Mio. Euro an; die Grünen rechnen mit 4 Mio., und BZÖ und FPÖ sprechen von ca. je 5 Mio. Euro. Bei solchen Summen...
04.09.2006
Die ÖVP-FPÖ/BZÖ-Regierung der letzten Jahre hat den bisher stärksten Sozialabbau betrieben. Es herrscht Rekordarbeitslosigkeit, das soziale Elend wächst – eine Million Menschen sind von Armut...
04.09.2006
Am 31.7. konnte sich die SLP in die erste Phase des Wahlkampfes hineinstürzen, nämlich in das Unterstützungserklärungssammeln. Die Regierung hat offensichtlich Angst vor Konkurrenz und hat die Zeit,...
01.09.2006
Die SLP tritt für gleiche Rechte für alle in Österreich lebenden Menschen ein. Wir sind für den gemeinsamen Kampf von In- und AusländerInnen gegen Kapitalismus und Rassismus. Unser internationaler...
31.08.2006
Auch die Medien sehen, dass man die SLP und ihre Politik ernst nehmen muss. Fast täglich gibt es neue Berichte - mehr unter http://slp.at/index.php/presse/ Ein ausführliches Interview mit Sonja...
31.08.2006
Die FPÖ hat für die Pensions”reform”gestimmt!Die FPÖ ist für Privatisierung und Stellenabbau im Öffentlichen Dienst!Die FPÖ ist für Elitenbildung und gegen freien Unizugang!Die FPÖ will Frauen...
29.08.2006
Ewald Stadler, Präsident der Freiheitlichen Akademie, Volksanwalt und neben Andreas Mölzer der starke Mann hinter Strache, kann es wieder einmal nicht lassen. Erneut fordert er ein Verbot der...

Seiten

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr