Energie

30.03.2011
In Teilen Japans gibt es täglich mehrere Stunden ein Blackout, der Strom wird abgeschalten. Die Atomlobby versucht, mit den Black-Outs zu sagen: „Seht her, ohne AKWs geht es nicht“. Schließung aller...
30.03.2011
Bei den letzten Castortransporten in Deutschland haben mit 50.000 TeilnehmerInnen so viele wie noch nie demonstriert. Innerhalb weniger Stunden nach Bekanntwerden der atomaren Katastrophe in Japan...
15.03.2011
Neben dem Schock über die atomare Katastrophe kommt noch die Wut über das totale Versagen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA. Die Behörde mit Sitz in Wien hat sich in den letzten Tagen immer...
14.03.2011
100.000 DemonstrantInnen am 18. September in Berlin, 50.000 am 9. Oktober in München, Zehntausende bei den Castor-Blockaden im Wendland... Trotzdemdürfen die Kernreaktoren dank dem neuen "...
14.03.2011
Die große Mehrheit der Bevölkerung ist gegen Atomkraft. Technisch ist es längst möglich, auf diese höchst gefährliche Energiegewinnungsmethode zu verzichten – aber anstatt...
27.02.2009
Der russisch-ukrainische Gasstreit und die damit ausgelöste Energiekrise in der EU Ende 2008/Anfang 2009 hat der EU-Atomlobby massiven Rückenwind verschafft. Die noch vor wenigen Jahren propagierten...
27.06.2008
Als Deutschland 1998 die Liberalisierung des Strommarktes umsetzte, wurden uns Wettbewerb, besserer Service, niedrigere Preise, Friede, Freude, Eierkuchen versprochen. Stattdessen...
11.12.2007
Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) empfahl den Stromverbrauchern angesichts der jüngsten Preiserhöhungen: „Man kann den Anbieter auch wechseln.“ Doch der Vorschlag ist eine...
01.02.2003
Öl - als wichtigster Energielieferant (35%) für Produktion, Wärme und Transport und als Rohstofflieferant für die chemische Industrie dominiert den Welthandel. Öl ist ein knapper Rohstoff - die...

Seiten

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr