Zahlen, Fakten & Begriffe zum Hunger in Afrika

Was ist Hunger?

  • Hunger bedeutet das Mindestmaß von 1800 Kalorien/Tag über einen längeren Zeitraum nicht zur Verfügung zu haben. Fast jeder vierte Mensch lebt unter der Armutsgrenze und ist permanent von Hunger bedroht.
  • 90% jener, die an Hunger sterben, sterben an chronischer Mangelernährung.
  • In Afrika sind es vor allem Kriege und Nahrungsmittelspekulation, die die Menschen in Armut und Hunger treiben, Dürre spielt eine untergeordnete Rolle. Die heimischen Preise steigen und die Bevölkerung kann sich nicht versorgen: in Somalia ist der Preis für rotes Sorghum um 350 % im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen.

Wer hat Hunger?

  • Insgesamt leiden 206 Millionen Menschen in Afrika Hunger.
  • Von der aktuellen Hungerkrise sind ca. 13 Millionen betroffen.
  • Alle sechs Minuten stirbt ein Kind an den Folgen der Unterernährung, jährlich sind es zwei Millionen Kinder, 20% oder mehr sterben in Angola, Somalia und dem Tschad vor ihrem fünften Geburtstag.
  • 80 Millionen der 6-14 Jährigen müssen zum Überleben arbeiten.

Wo ist Hunger?

  • Der Bericht des WHI – des Welthungerindex – spricht von 25 Ländern in denen die Situation „sehr ernst“ (18 in Afrika) und 4 in denen sie „gravierend“ ist. Burundi, der Kongo und Eritrea haben mit über 50% der Bevölkerung den höchsten Anteil an Unterernährten in der Bevölkerung.

Es ist nicht Hunger alleine:

  • Rund 265 Millionen Menschen haben in Afrika südlich der Sahara keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die WHO geht bei einem erwachsenen Menschen von einem Wasserbedarf von etwa 2 Liter/Tag aus, viele in Ostafrika haben aber weniger als einen Liter zur Verfügung und müssen das noch mit ihrem Vieh teilen.

Geld für Waffen statt für Menschen

  • Angesichts der derzeitigen Katastrophe hat die UNO gerade mal 500 Millionen Dollar in Aussicht gestellt.
  • Die Ausgaben für „Entwicklungshilfe“ betragen weltweit weniger als 130 Milliarden Dollar/Jahr.
  • Knapp 1500 Milliarden werden für Rüstung ausgegeben. Die USA allein hat dieses Jahr über 700 Milliarden Dollar im „Verteidigungsetat“.

Quellen: www.welthungerhilfe.at, www.africaexpedition.de, www.3-sat.at, www.globalincome.org, Worldbank – Poverty data: A supplement to World Development Indicators 2008, Global progress: Are we on track to meet the MDGs by 2015?, www.spiegel-online.de, www.focus.de, www.suedwind-agentur.at, wikipedia

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr