Internationale Notizen - Südafrika - Großbritannien - Israel/Palästina

SAFTU Streik in Südafrika
Am 25. April beteiligten sich zehntausende ArbeiterInnen an landesweiten Streikdemonstrationen der linken, kämpferischen Gewerkschaft SAFTU. Sie forderten v.a. eine Erhöhung des Mindestlohnes, der momentan bei gerade 1,25€/Stunde liegt. Begleitet wurde der Streik von Einschüchterungen durch die Polizei und Einschränkungen des Streikrechts durch die Regierung. Die WASP (Partei der ArbeiterInnen und SozialistInnen, CWI in Südafrika), nahm führend an der Organisation des Streiks teil. Vor allem arbeitet die WASP daran, KollegInnen in anderen Gewerkschaftsverbänden, die von ihrer zurückhaltenden Gewerkschaftsführung enttäuscht sind, zu erreichen. Auch die Forderung nach einer neuen sozialistischen ArbeiterInnenpartei wurde eingebracht, da auch eine politische Vertretung nötig ist.

http://www.workerssocialistparty.co.za

London: Solidarität für TamilInnen
Am 16. Juni fand in London der Tamil Solidarity Day statt. Organisiert wird er von der Kampagne Tamil Solidarity (TS), die 2009 auf Initiative der Socialist Party (CWI in England und Wales) entstand. Es fand eine Reihe von Diskussionen statt, an denen auch VertreterInnen anderer tamilischer Organisationen teilnahmen. Bemerkenswert war auch die Teilnahme von britischen GewerkschafterInnen und die Debatte über die Lage der tamilischen ArbeiterInnen in Britannien. Ein wichtiger Ansatz von TS ist es, den Kampf für die Rechte der TamilInnen nicht isoliert von den sozialen Bewegungen in Britannien zu führen. Genaueres über TS und die Lage in Sri Lanka und Indien kannst du am Sommercamp der SLP (19.-26. August) erfahren.

http://www.socialistparty.org.uk

www.tamilsolidarity.org

Soliproteste für Gaza
Die israelische Gewalt gegen die Massenproteste in Gaza führte auch in Israel zu Demonstrationen. Socialist Struggle Movement (CWI in Israel/Palästina) beteiligt sich aktiv und macht klar, dass Protest kein Terror ist. Weil die größte Bedrohung der Menschen in Israel die Politik der israelischen Regierung ist, braucht es auf beiden Seiten der nationalen Trennlinie den Kampf für sozialistische Veränderung.

http://www.socialism.org.il

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr