Aktiv werden statt tauschen!

Simon Stockhamer

Am Samstag, dem 13. April, fand in Gmunden unsere Veranstaltung zum Thema „Tauschkreise & Regiowährung“ statt. Diese hatte wir zuvor mit Flugblättern und Plakaten beworben. Es nahmen sogar Tauschkreis-AktivistInnen aus Linz teil, mit denen wir eine hitzige Diskussion führten. Thema war u.a. der ideologische Boden der Tauschkreise: Bei der Beschränkung auf den Finanzsektor gibt es Überschneidungen zum Rechtsextremismus. Zum anderen nehmen sie sehr viel Zeit in Anspruch, was Menschen davon abhält, politisch aktiv zu werden und z.B. im Kampf gegen Sozialabbau mitzuwirken. Da sie im Kapitalismus bleiben, sind diese Projekte auch keine wirtschaftliche Alternative. Dies gaben die AktivistInnen auch zu – einer meinte: „Ich bin ja auch für die Revolution“.

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr