Aktiv gegen Klimakiller

Gut 30 Aktivist*innen folgten dem Aufruf der „Students for Climate Action“, einer Gruppe auf der WU Wien, für eine Protestaktion vor der OMV. Die OMV ist einer jener 100 Konzerne weltweit, die seit 1988 gemeinsam für 71% der Treibhausgase verantwortlich sind, und das sehr bewusst: "Eine Klimastrategie, die aus fossilen Energieträgern ganz aussteigen will, würden wir als OMV nicht unterstützen“ (OMV-Boss Rainer Seele).

SLP- und SfCA-Aktivist Philipp Chmel organisierte die Aktion und forderte in seiner Rede: „die Vergesellschaftung und demokratische Kontrolle der OMV! Denn nur so ist es möglich, dass die Produktion von fossilen Brennstoffen gestoppt wird!“ Till Ruster, auch SLP, machte klar, dass es an der Zeit ist sich zu entscheiden: Menschheit retten oder Kapitalismus beibehalten, beides zusammen geht nicht.

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr