Vorwärts 74 - Juni 1997

PDF: 

Artikel in dieser Ausgabe:

01.06.1997

Unter dem Motto „Wir wollen eine Zukunft“ organisierten die SOV und JRE mit der Unterstützung vieler anderer Gruppen und Fachgewerkschaftsjugenden (GdG, ANG, GPA und der Chemiearbeiter) am 24. Mai einen Aktionstag gegen Jugendarbeitslosigkeit. In dessen Rahmen fand eine Straßenaktion sowie eine anschließende Diskussionsveranstaltung mit VerterterInnen der ÖGJ, JRE und der Wirtschaftskammer (WK) statt. Während Dr.

01.06.1997

Nach den Broschüren „Umverteilung - wie der Reichtum für alle reicht“ und „Ob arm, ob reich, für alle gleich ?“ erschien nun wieder ein von der GPA herausgegebenes Buch, mit dem sich die Gewerkschaft zum Thema Arbeitslosigkeit zu Wort meldet und Argumente gegen die neoliberale Propaganda bringt.

01.06.1997

Dieser Satz vom Vorsitzenden der Bundessektion Finanz der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), Wolfgang Pertmayr, faßt den Frust der GÖD-Funktionäre zusammen. Die GÖD ruft zum Warnstreik am 3. Juni von 0-12 Uhr auf - betroffen sind 10.000 Beschäftigte in Finanz- und Zollämtern. Die Bediensteten werden an den Arbeitsplätzen erscheinen und nichts tun.

01.06.1997

Dieser Satz vom Vorsitzenden der Bundessektion Finanz der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), Wolfgang Pertmayr, faßt den Frust der GÖD-Funktionäre zusammen. Die GÖD ruft zum Warnstreik am 3. Juni von 0-12 Uhr auf - betroffen sind 10.000 Beschäftigte in Finanz- und Zollämtern. Die Bediensteten werden an den Arbeitsplätzen erscheinen und nichts tun.

01.06.1997

Gründe gab es viele, am 3. Mai ‘97 in Oberösterreich zwei antifaschistische Demonstrationen abzuhalten. Erstens fanden die alljährlichen „Begegnungstage Offenhausen“ statt - ein großes Rechtsextrementreffen. Zweitens ist in Wels Bürgermeister Bregartner nach wie vor im Amt und ließ dem rechtsextremen ÖTB kürzlich wieder öS 500.000.- an Subvention zukommen.

01.06.1997

Wels - eine mittlere oberösterreichische Stadt - erreichte durch die „braunen Flecken“ und die rechten Seilschaften des SP-Bürgermeisters Bregartner traurige Berühmtheit. Rechtzeitig vor den im Herbst stattfindenden Wahlen wurde der jahrelange Konflikt um “Bre” von der SPÖ-Spitze mit einer „Vereinbarung“ für beendet erklärt. Bregartner scheint wieder fest im Sattel zu sitzen.

01.06.1997

20 Millionen sind in Europa offiziell ohne Arbeit - 50 Millionen von Armut gefährdet. Am 14.Juni gehen in Amsterdam zehntausende ArbeitnehmerInnen und Arbeitslose, Frauen und Jugendliche, Mitglieder von Gewerkschaften und Arbeitsloseninitiativen aus allen europäischen Ländern auf die Straße. „Euromarsch“, eine europaweite Initiative hat zur Demonstration anläßlich der EU-Regierungskonferenz gerufen.

Seiten