Vorwärts 106 - Oktober 2000

PDF: 

Artikel in dieser Ausgabe:

01.10.2000

Nach den EisenbahnerInnen, Beamten, Arbeitslosen und SaisonarbeiterInnen hat die Regierung nun den SchülerInnen und StudentInnen den Kampf angesagt. In dieser Auseinandersetzung um den freien Hochschulzugang geht es aber um viel mehr als nur ums Geld.

01.10.2000

Mit der Einführung von 5.000 Schilling Studiengebühren pro Semester trägt die Regierung den freien Hochschulzugang endgültig zu Grabe. Eine erste Welle von Protesten erstreckt sich seitdem über die Universitätsstädte. Und das, obwohl der Universitätsbetrieb noch gar nicht begonnen hat.

01.10.2000

Noch Anfang der 90er sahen viele Menschen in Serbien und Montenegro Milosevic und seine SPS als kleineres Übel zur westlich orientierten Opposition. So gewann die SPS die Wahlen 1990 und 1992. Jetzt hat sich das Blatt gewendet: “Hauptsache Wechsel - egal wohin” scheint das Motto vieler Menschen zu sein.

01.10.2000

Im Zuge des G-8 und IWF-Treffens fanden zwischen 23. bzw. 26.09. täglich Demonstrationen in der Prager Innenstadt statt. Obwohl die tschechischen Behörden im Vorfeld versucht hatten, die Bevölkerung einzuschüchtern, war das Interesse an den Themen IWF und Weltbank groß. Beeindruckend war die internationale Mobilisierung. Sie erweckte ein starkes Gefühl der Solidarität. Die Demoslogans waren entsprechend mehrsprachig.

01.10.2000

"Are you or have you ever been a member of the Communist Party?" lautete die berühmte Frage des "House Committee of Un-American-Activities". Dieses Komitee hatte während der sogenannten McCarthy-Ära die Aufgabe, vermeintliche oder wirkliche "kommunistische Umtriebe" in der Filmbranche, dem damals mit Abstand wichtigsten Segment der US-Kulturindustrie, mit aller Härte zu bekämpfen.

01.10.2000

Karl von Motesiczky wurde am 25. 5. 1904 als erstes Kind Henriette und Edmund Graf Motesiczkys in Wien geboren. Motesiczkys Kindheit war besonders geprägt durch den frühen Tod des Vaters im Jahre 1909. Nach der Matura studierte er zunächst Cello, ab dem SS 1924 dann Jus an der Universität Wien. Ein kurzer Streifzug durch das Leben Motesiczkys geschildert von Christiane Rothländer.

01.10.2000

Mit der "Aufhebung" der sogenannten "Sanktionen" geht ein Schauspiel zu Ende. Eines, das von der EU produziert und von der FPÖVP-Regierung zielgerichtet vermarktet wurde. Franz Breier über „weisen Männer“ und anderen Heuchler.

01.10.2000

In diesem Sommer wurden acht Menschen durch Neonazis ermordet. Faschistische Gewalttaten sind in Deutschland an der Tagesordnung, allein im ersten Halbjahr 2000 wurden 5.223 rechtsextreme Straftaten registriert. Gleichzeitig vergeht kaum eine Woche, in der die NPD, Sammelbecken militanter Neofaschisten, keine Aufmärsche anmeldet. Laura Rafetseder berichtet.

01.10.2000

Seit seiner Gründung ist die Front National/FN Sammelbecken für verschiedene Strömungen der extremen Rechten in Frankreich. Gemeinsamkeiten dieser Strömungen sind ein ausgeprägter Nationalismus, und daraus resultierend die gleichen Feindbilder. Zu diesen zählt die FN generell alles, wodurch er die "nationale Gemeinschaft" bedroht sieht, dazu, wie z.B. Marxismus, Liberalismus und ImmigrantInnen. Irene Müller auf Spurensuche.

01.10.2000

Im Dezember 1946 wurde in Rom der MSI - der Movimento Sociale Italiano ("Italienische Soziale Bewegung") - gegründet, um das Erbe Mussolinis anzutreten. Auf dem Kongreß von Fiuggi im Jänner 1995 benannten sie sich in Alleanza Nazionale um. Maria Hörtner mit einem Lokalaugenschein.

Seiten

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr