Was wurde aus der grünen 100-Euro-Jahreskarte?

Angeblich werden Öffis in Wien billiger. Tatsächlich werden Einzelfahrschein, Wochenkarte und „Klimakarte“ teurer. Wer nicht täglich oder ganzjährig fährt, wie viele prekär Beschäftigte oder Erwerbslose, zahlt drauf. Für ganz Arme gibt es mit dem Mobilpass 50% Ermäßigung – nur erhält man den Pass schwer und außerdem können auch 50% noch zu viel sein. Wer nicht zahlen kann, wird repressiv verfolgt. Künftig werden 200,- abgenommen, wenn nicht 100,- innerhalb von drei Tagen bezahlt werden. Dazu kommt eine Verwaltungsstrafe, was im Fall von Armut Ersatzarrest bedeutet. Auch dass die Jahreskarte bei Ratenzahlung teurer ist, ist Ausfluss dieses je-ärmer-desto teurer-Prinzips. Studierende zahlen saftig drauf: Das Semesterticketwurde um 50% teurer - bei nur einem Monat längerer Gültigkeit.

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr