Salzburg: Demo gegen FPÖ und Nazi-Vandalismus

Am 14.5. waren die FPÖ-Chefhetzer Strache und Vilimsky mal wieder in Salzburg um, anlässlich der EU-Wahl ihre menschenverachtenden Parolen zu verbreiten. Auf Initiative der SLP als Teil der Plattform gegen Rechts, kamen hunderte AntifaschistInnen zusammen, um dagegen zu protestieren. Der Protest bekam zusätzliche Bedeutung, da in der Nacht vor der Demo das Mahnmal für die Opfer der NS-Euthanasie (der Demotreffpunkt) von Neonazis zerstört wurde. Lukas Kastner von der SLP betonte in seiner Rede die Notwendigkeit, sowohl Nazivandalismus als auch die rassistische Hetze der FPÖ und ihre sozialen Wurzeln zu bekämpfen.

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr