Klassenkämpferische Betriebsarbeit

+ Michi kämpft

Frisch gewählter Betriebsrat ist SLP-Mitglied Michael Gehmacher als Teil von „Solidarisch Aktiv“. Die Liste stellt seit April die Mehrheit beim „ASB Wien Wohnen und Soziale Dienstleistungen“. Es sind Kolleg*innen, die während der Streiks im SWÖ in den letzten zwei Jahren teilweise gegen den alten Betriebsrat auch öffentliche Aktionen organisiert haben. Die deutliche Mehrheit ist also auch ein Votum für kämpferische Politik!

 

+ Franz informiert

Auch im Technischen Museum Wien (TMW) wurde versucht, mit „kreativen“ Beschäftigungsverhältnissen die Bedingungen für Beschäftigte zu hintertreiben. Zwei „Werkvertragsnehmer“ wandten sich an den damaligen Betriebsrat Franz Neuhold von der SLP, als ihre Verträge nicht verlängert wurden. Dank der Kampagne, die vor Gericht und mit einer Nachzahlung von 28.800€ an die Kollegen endete, kennen alle TMW-Kolleg*innen jetzt ihre Rechte, um sich zu wehren.

 

+ Irene fragt

Irene Mötzl ist schon seit Jahren Betriebsrätin beim Wohnservice Wien, einem von der Stadt Wien ausgelagerten Betrieb. Einer der vielen Kämpfe, in denen der Betriebsrat steckt, ist der um den KV. Dazu wartet der Bebtriebsrat nicht auf die Initiativen der Gewerkschaftsführung, sondern diskutiert mit den Kolleg*innen und versucht aktiv, Betriebsräte aus anderen Bereichen der Branche zu vernetzen und Kampfmaßnahmen vorzubereiten.
 

+ Gerhard ist solidarisch

Nach langen Jahren im Betriebsrat verabschiedet sich SLP-Mitglied Gerhard Ziegler in die Pension. Bei „Bilfinger Shared Services“ war er in einem der größeren Industriebetriebe in Oberösterreich angestellt. Noch in der KV-Runde 2018/19 zeigte er, was branchenübergreifende Solidarität ist: Auf der auch auf seine Initiative organisierten, öffentlichen Streik-Kundgebung beim Metaller*innenstreik berichtete er vom KV-Konflikt im SWÖ. Als dieser dann selber streikte, besuchte er als Betriebsrat eine Einrichtung von ProMente, um seine Solidarität zu zeigen und Vorschläge für gemeinsame Kampfmaßnahmen zu unterbreiten. Schließlich geht es um eine Generaloffensive durch die Regierung der Reichen! Wir wünschen ihm Alles Gute für seine wohlverdiente Pension und freuen uns, weiter mit ihm für eine sozialistische Welt zu kämpfen!

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr