Es ist verantwortungslos, es nicht zu versuchen!

Katka, 16, Schülerin in Salzburg

Im Sommer 2018 bin ich politisch aktiv geworden. Dazu kam es, weil ich einen Lehrer hatte, mit dem ich viel über Politik diskutierte. Als das Thema des EU-Gipfels in Salzburg aufkam, wurde mein Interesse, politisch aktiv zu werden größer, ich konnte mich nicht damit zufrieden geben, nur unorganisiert auf eine Demonstration gehen. Auch im Vorhinein etwas dazu beizutragen, mehr Menschen anzusprechen war mir wichtig. Dann traf ich auf die SLP und begann mich an Aktionskomitees und Ortsgruppen zu beteiligen.

Da es noch so viele Probleme auf gesellschaftlicher und politischer Ebene gibt, fände ich es verantwortungslos, würde ich nicht zumindest helfen zu versuchen, diese zu bekämpfen. Die meisten Probleme, die mich zur Zeit am stärksten betreffen, haben ihren Grund im Kapitalismus.  Es ist somit nötig, auf die beste Alternative hinzuarbeiten, den Sozialismus. Deshalb bin ich der SLP beigetreten, und um nicht nur selbst aktiv zu sein, sondern auch andere aufmerksam zu machen, eine starke Organisation aufzubauen, um gemeinsam Änderungen zu erkämpfen.

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr