Beteilige dich an der Mobilisierung für die Proteste am COP26-Klimagipfel!

Klimakrise und der Widerstand dagegen: Gibt es noch eine Chance? - Nur wenn wir das Ruder rum reißen!

Seit drei Jahren protestieren weltweit Millionen gegen die Zerstörung des Planeten. Was wurde erreicht? Reichen die Demos? Bringen Verhandlungen mit Politiker*innen etwas?

Die Massenbewegung und der Druck von unten haben das Thema auf die Tagesordnung gebracht. Doch wir sehen auch: die Appelle an die Politik wirken nicht. Schulstreiks alleine tun ihnen nicht weh. Wenn wir wollen, dass sie Handeln, müssen wir sie zwingen.

Demos alleine reichen nicht!

Streiks in entscheidenden Bereichen der Wirtschaft würden die Mächtigen in Zugzwang bringen. Dazu müssen wir uns mit Beschäftigten in Industrie, Bau und Verkehr verbünden und gemeinsam kämpfen. Erste Ansätze dafür gab es bei MAN in Steyr, wo Klimaaktivist*innen den Kampf für den Erhalt der Arbeitsplätze mit der Forderung nach Verstaatlichung und Umstellung auf umweltfreundliche Produktion verbanden, oder bei der Lobau-Besetzung, wo die Aktivist*innen gemeinsam mit den Bauarbeiter*innen gegen prekären Arbeitsverhältnisse und Lohnausfälle vorgehen wollen.

Ökologisch geht nur antikapitalistisch!

Der Kapitalismus führt die Welt in die Katastrophe. Die Klimabewegung braucht eine Perspektive und Strategie im Kampf für eine echte Alternative. Für eine Gesellschaft, wo nicht Mensch und Natur den Profitinteressen untergeordnet werden: eine sozialistische Demokratie.

Make the movement a threat again!

Werde selbst aktiv! Kämpfen wir gemeinsam für die radikalen Forderungen, die es braucht, und eine Strategie, die echte Veränderungen erreicht. Bau mit uns demokratische Basisstrukturen in Schulen und Betrieben auf, wo wir über Fragen diskutieren und Proteste organisieren können.

Die Politik versagt...

Rechnungshof & Umweltbundesamt machen klar: die Klimaziele werden nicht erfüllt. Während sogar EU-weit der CO2-Ausstoß seit 1990 gesunken ist, steigt er in Österreich. Alleine die teilstaatliche OMV zählt mit 118 Mio. Tonnen Treibhausgas jährlich zu den 100 klimaschädlichsten Konzernen der Welt.

Die AUA-Rettung zeigte, dass „Jobs oder Klima“ nicht stimmt. Ihr wurden 450 Mio. € geschenkt - trotzdem wurden Jobs gestrichen. Aber auch klimafreundliche Produktion funktioniert im Rahmen des Kapitalismus nicht. MAN Steyr wurde verkauft und baut in Zukunft E-Busse. Dennoch sind 500 Jobs weg. Nur Verstaatlichung und demokratische Kontrolle durch Beschäftigte und Gesellschaft gewährleistet eine echte „grüne Wende“ und sichere Jobs.

Die Behauptung, die Bevölkerung würde ökologische Maßnahmen nicht mittragen, ist eine Ausrede. Hierzulande sehen 69 % den Klimawandel als „sehr ernstes“ Problem. Die Realität ist, dass “Durchschnittsbürger*innen” für viel weitreichende Forderungen als alle etablierten Parteien sind.

Die Grünen versuchen mit nur halb umgesetzten 1-2-3-Ticket und Öffi-Milliarde Erfolge vorzuweisen. Dem stehen über 4 Mrd. € an klimaschädlichen Subventionen der Bundesregierung gegenüber. Auch Wien gibt mit 4,5 Mrd. € für den Lobau-Tunnel 10 x mehr aus als für Klimaschutz bis 2040. Geld ist also da, doch das kriegen Konzerne, um ihre Profite zu sichern.

Beteilige dich an der Mobilisierung für die Proteste am COP26-Klimagipfel!

Diskussionsveranstaltungen:

  • ​Linz: Warum eine CO2-Steuer nicht die Lösung ist?
    Mi, 22.9., 18:30, Restaurant Antebia, Magazingasse 11
  • Wien: Was hat die Klimakrise mit dem Kapitalismus zu tun?
    Do, 23.9., 18:30, SLP-Büro, Pappenheimgasse 2
  • Wien: Was sagt Marx und Engels zur Umwelt?
    Mi, 29.9., 18:30, SLP-Büro, Pappenheimgasse 2
  • Graz: Kritischer Konsum oder demokratische Planung der Wirtschaft?
    Do, 30.9., 19:00, Stadtschenke, Neutorgasse 22
  • Wien: Wie erreichen wir eine Wende in Energie und Autoindustrie?
    Mo, 4.10., 18:30, Zypresse, Westbahnstraße 35
  • Wien: Diskussion, Kuchen & Drinks: Fundraising für die Fahrt zu den Protesten am UN-Klimagipfel
    Mo, 18.10., 18:30, SLP-Büro, Pappenheimgasse 2

Klimastreik: 24. September in deiner Stadt

WatchPartys: Virtual Climate Rally
Sonntag, 26. September um 19:30

  • Wien: SLP-Büro, Pappenheimgasse 2

  • Linz: Gasthaus Alte Welt, Hauptplatz 4

  • Graz: Augartenbucht

Proteste beim COP26-UN-Klimagipfel:
4. - 7. November in Glasgow (Schottland)

Melde dich bei uns, wenn du Interesse hast mitzumachen und/oder mit nach Glasgow zu fahren!

 

Hier gibts mehr Infos: https://linktr.ee/SocialistAlternativeForClimate

0650 / 9922617