Alles ist politisch!

Fußballfibel WSC

Die Fußballfibeln sind eine Buchreihe des kleinen Berliner Culturcon-Verlags, in der Fußballfans über „ihre“ Vereine erzählen. Dabei handelt es sich um Geschichte von unten. Auch über den Wiener Sport-Club ist bereits im Mai ein Buch erschienen, geschrieben vom SLPler Christian Bunke. Es ist nicht nur für Fans des Dornbacher Bezirksvereins interessant.

Denn in diesem Buch geht es um Themen, die auf gewisse Weise fast jeden österreichischen Fußballverein betreffen: Es geht um die Machenschaften reicher Glücksritter, die mit ihrer Gier die Vereine in den Abgrund reißen. Und es geht darum, wie Fußballfans sich organisieren und versuchen, ihren Club zu retten und für sich zurückzuholen. Die Fußballfibel über den WSC zeigt, dass einfache, ganz normale Menschen Geschichte schreiben können und man sich nichts gefallen lassen muss.

 

Politischer Protest auf TikTok?

TikTok ist mittlerweile zu einer der wichtigsten Social Media Plattformen unter Jugendlichen geworden. Dominiert von kurzen Videos mit Schminktipps oder Lip-Sync-Videos bekannter Popsongs wirkt die App eigentlich nicht besonders für politische Inhalte geeignet. Doch im Zuge der massiven Politisierung von Jugendlichen auf der ganzen Welt wird auch TikTok entsprechend „umfunktioniert“. Vor allem junge Frauen beginnen damit, die Plattform auch politischen Aktivismus zu nutzen. In Videos wird unter anderem auf ungleiche Vermögensverteilung, verbale Gewalt an Frauen, Waffengewalt an Schulen oder die Klimakrise aufmerksam gemacht. Um vom chinesischen Eigentümer der App nicht gesperrt zu werden, tarnte eine Nutzerin ihre Kritik an der Repression gegenüber muslimischen Uiguren in China als Beauty-Video. Doch nicht nur brisante Informationen werden auf TikTok kreativ verbreitet, sondern auch Aufrufe zum Widerstand. Eine Nutzerin rief ihre Mitschüler*innen sogar zum Streik auf, um höhere Bezahlung für Lehrkräfte zu fordern. Mit Erfolg: Nachdem sich das Video verbreitete, verkündigte die Schule noch vor dem eigentlichen Streiktermin eine Gehaltserhöhung an.

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr