Vorwärts 93 - Mai 1999

PDF: 

Artikel in dieser Ausgabe:

01.05.1999

In Wien formiert sich eine neue Initiative von Erwerbslosen: AM Sand. Am Sand ist mehr als nur ein Versuch soziale Rechte für Erwerbslose einzufordern. Es geht auch um die Würde der Menschen.

01.05.1999

Angesichts der ÖH-Wahlen (18. bis 20. Mai) stöhnen bereits im Vorfeld alle Fraktionen über die voraussichtlich geringe Wahlbeteiligung. Anstatt sich für eine kämpferische starke StudentInnenvertretung einzusetzen, die dem Sparkurs der Regierung paroli bietet, setzt der Großteil der Fraktionen auf einen Pseudo-Wahlkampf, aus dem man nicht so recht schlau wird. Als vollkommen jenseits und Speerspitze der Reaktion stellt sich die monarchistische JES (wieder einmal) dar: durch eine absolut diskriminierende Plakatkampagne, in der gegen Homosexuelle gehetzt wird.

01.05.1999

„Wahltag ist Zahltag“ - Sind die Losungen der FPÖ sonst mehr als unglaubwürdig, so trifft sie mit dieser den Nagel auf den Kopf: Die beiden (noch) Großparteien werden bei der EU-Wahl am 13. Juni die Rechnung für ihre Politik präsentiert bekommen. Eine Frage dominiert die Wahlen: Wie sehr Haider und die FPÖ die allgemeine Proteststimmung auffangen können?

01.05.1999

Nach einem Monat NATO-Angriffskrieg sind die Illusionen vieler Menschen, die anfangs glaubten, die NATO würde Jugoslawien tatsächlich aus humanitären Intentionen bombardieren, weitgehend verflogen. Entgegen der Kampagne in den Medien, die die Aggression großteils rechtfertigt, sprechen die Fakten eine andere Sprache: Hier wird ein ganzes Land systematisch niedergebombt. Es kann keine Rede davon sein, daß die „Intervention“ erfolgt, um zu verhindern, daß die jugoslawische Armee die Kosovoalbaner systematisch vertreibt. Was haben Fabriken in Montenegro damit zu tun?

Seiten

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr