Wer eine sozialistische Zeitung möchte, muss sie auch bezahlen!

Manche Medien lukrieren Millionen, indem sie – neben zweifelhafter Informationen – bis zu 50 % Inserate bringen. Millionen gibt's auch für Presse- und Vertriebsförderung. Vorwärts druckt keine Werbung, weil wir Unabhängig bleiben wollen. Als Presseförderung bekommen wir rund 1.300.-/Jahr - dass deckt nicht einmal das Porto der Abonnements.

Dafür gibt es in Vorwärts Artikel aus der ganzen Welt, Informationen über antifaschistische Aktivitäten, theoretische Debatten zu aktuellen Themen und Berichte über soziale Bewegungen und Kämpfe.

Vorwärts ist subjektiv – immer auf der Seite der ArbeiterInnenklasse, der sozial Schwachen, der Unterdrückten. Um das monatliche Erscheinen der ältesten sozialistischen Zeitung Österreichs zu ermöglichen, brauchen wir neue AbonenntInnen.

Wenn du noch keines hast/Sie noch keines haben – jetzt eines bestellen. Vorwärts ist dann 10x im Jahr im Postkasten. Und auch als Geschenk eignet sich ein Vorwärts-Abo hervorragend.

Besonders zu empfehlen ist das Alles-inklusive-Abo: Wer uns mit einem Dauerauftrag über 7.- EUR monatlich unterstützt, bekommt unsere Zeitung sowie alle unsere neu erscheinenden Broschüren zugesandt.

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr