Weg mit dem Klimakiller Kapitalismus

Nicht nur freitags, sondern jeden Tag für unsere Zukunft kämpfen!

Der 15. März war ein internationaler Aufschrei der Jugend gegen die Zerstörung des Planeten. Politiker*innen versuchen, die Bewegung „zu Tode zu umarmen“ oder die Jugendlichen als irregeleitet darzustellen. Doch die Jugend wird keine Ruhe geben. Sie ist politischer als den Herrschenden recht ist und sucht nach einem Ausweg aus der Klimakrise. Jetzt geht es darum, den nächsten Schritt zu gehen: Wir brauchen Programm und Struktur für die Bewegung.

Es gibt viele gute Forderungen wie Ausbau der Öffis oder Ausstieg aus fossilen Brennstoffen. Aber wie kommen wir dorthin und wie soll das finanziert werden? Appelle an die Politiker*innen werden das nicht bewirken. Die SLP schlägt eine offene Diskussion über verschiedene Vorschläge und Ideen in der Bewegung vor. Nicht durch eine scheinbare „Überparteilichkeit“, sondern indem klar wird, wer wofür steht. Wir haben das Recht, alle Vorschläge zu kennen. Und wir brauchen demokratische Strukturen, getragen von regionalen und Schulkomitees, in denen die Aktivist*innen selbst entscheiden!

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr