Warum ich SLP-Mitglied geworden bin

Stefanie Klamuth

International kämpfen – gemeinsam siegen!

Ich bin seit meinem 14. Lebensjahr in sozialistischen Zusammenhängen politisch aktiv und habe mich früh für die erfolgreichen Kämpfe der Arbeiter*innenbewegung interessiert. Mein historisches Interesse mündete rasch in die Notwendigkeit, auch im Hier und Jetzt gegen Ausbeutung, gegen Unterdrückung und für eine klassenlose Gesellschaft zu kämpfen. Einen solchen Kampf gilt es international und mit Gleichgesinnten zu führen. Es ist mir daher wichtig, in einer Organisation aktiv zu sein, die in eine Internationale eingebettet ist. Gegenseitiges Lernen, einander zu unterstützen und politische Kämpfe solidarisch und kritisch zu begleiten, ist eine Stärke, derer sich die SLP und ihre Internationale bewusst sind. Ich habe die SLP und ihre Arbeit in den letzten Jahren intensiv beobachtet, mich immer wieder an Aktionen beteiligt und mit Aktivist*innen verschiedene Themen diskutiert. Nachdem ich bei den Sozialismustagen 2019 in Berlin internationale Genoss*innen kennenlernen durfte, fasste ich den Entschluss, der SLP beizutreten und fortan gemeinsam mit Verbündeten für eine andere Welt zu kämpfen.

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: