Salzburg: Frauenrechte verteidigen!

AbtreibungsgegnerInnen stoppen!
Moritz Bauer

Am Samstag den 6.10. gingen wir in Salzburg gegen die christlichen FundamentalistInnen und radikale AbtreibungsgegnerInnen auf der Straße. Diese hatten für den Nachmittag ihren „Marsch für das Leben“ angekündigt, mit dem sie jedes Jahr wieder versuchen, Frauen das Recht auf Selbstbestimmung abzusprechen.

Die sozialistisch-feministische Initiative „Nicht mit mir“ https://www.facebook.com/nichtmitmir2014/ organisierte eine Kundgebung vor dem Landeskrankenhaus, dem einzigen Ort an dem Schwangerschaftsabbrüche in Salzburg möglich sind – und auch dort nur jeden ersten Samstag im Monat. Wir informierten PassantInnen mit Flugblättern, malten unsere Forderungen mit Straßenkreiden auf den Gehsteig und harrten für fast drei Stunden aus. Aktivistinnen des Frauenvolksbegehrens beteiligten sich genauso an unserer Kundgebung wie die "Omas gegen Rechts", insgesamt kamen junge und alte, Frauen und Männer um gemeinsam mit uns das Recht auf Abtreibung zu verteidigen. Auch viele der PassantInnen sagten, wie wichtig es sei, für Frauenrechte auf die Straße zu gehen und ärgerten sich mit uns über die Angriffe der Katholischen Kirche und von Schwarz-Blau.

Nicht blicken ließen sich jedoch die AbtreibungsgegnerInnen! Etwa 20 dieser christlichen FundamentalistInnen versammelten sich zwar gegen 17:00 vor dem Festspielhaus, kamen allerdings nicht bis zum Landeskrankenhaus. Von daher eine erfolgreiche Aktion gegen diesen frauenfeindlichen Marsch, deren OrganisatorInnen aktuell versuchen, im Windschatten von Schwarz-Blau Frauenrechte anzugreifen.

Werde auch du mit uns aktiv und tritt für Frauenrechte ein!

 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr