Salzburg: Arbeitskampf der KindergartenpädagogInnen!

Lukas Kastner

Am 2.7 fand die Dienstellenversammlung der Salzburger KindergartenpädagogInnen statt. Seit Jahren wird von Landes- und Stadtpolitik die Verbesserung der Arbeitsbedingungen verweigert. Nun reicht es den KollegInnen und sie setzten erste Maßnahmen. Den ganzen Vormittag blieben die Kindergärten geschlossen. In Gesprächen zeigte sich, dass es den KollegInnen v.a. um bessere Entlohnung, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal geht. Viele zeigten sich über die aktuelle Politik frustriert und fühlen sich von dieser nicht respektiert.

Die SLP ist solidarisch und beteiligte sich mit dem Vorschlag, den Arbeitskampf zu einem Streik auszuweiten. Die Entschlossenheit der KollegInnen zeigte sich darin, dass viele die Forderung positiv aufnahmen. „Das ist das, was wir brauchen!“ war von einigen zu hören. Grundsätzlich kamen unsere Positionen und Flugblätter gut an. Wichtig ist es nun, den Kampf weiterzuführen und sich nicht durch billige Kompromisse abspeisen zu lassen. Seit Jahren wird im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialbereich gekürzt, während 1 % der Bevölkerung 37 % des gesamten Vermögens besitzt. Ein Streik ist daher ein richtiger Schritt, um Druck auf Regierungen und die herrschende Klasse auszuüben.

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr