CWI aktiv im Nahen/Mittleren Osten

Revolutionäre Bewegungen erschüttern die arabische Welt. Von Tunis bis Kairo und Sanaa gehen die Massen zu Millionen auf die Straße um gegen Armut und Unterdrückung zu kämpfen. Das CWI hat schon seit Jahren Organisationen in der Region. Tun’at Maavak Sozialisti / Harakat Nidal Eshtaraki (Bewegung Sozialistischer Kampf, die Schwesterorganisation der SLP in Israel/Palästina) ist innerhalb Israels aktiv gegen die imperialistischen Aggressionen der Regierung. So waren AktivistInnen des CWI an den Demonstrationen gegen die Bombardierung Gazas und 2006 gegen den Libanonkrieg beteiligt. Das CWI arbeitet vor Ort für den Zusammenschluss von ArbeiterInnen und Jugendlichen jüdischer und arabischer Herkunft gegen die israelische herrschende Klasse wie auch die verrottete palästinensische Führung. Mitglieder des CWI beteiligen sich auch immer wieder an den Bewegungen von ArbeiterInnen und Jugendlichen im Westjordanland. Im Libanon ist das CWI trotz der tiefen religiösen Spaltung innerhalb der Gesellschaft eine Organisation bestehend aus Menschen unterschiedlichen Hintergrunds. Auch hier steht die Schwesterorganisation für den gemeinsamen Kampf für soziale und demokratische Rechte. An den Revolutionen in Tunesien und Ägypten haben Mitglieder des CWI aktiv teilgenommen. Tausende Flugblätter wurden auf dem Tahrir-Platz in Kairo verteilt, die die Massen dazu aufriefen sich nicht von der bürgerlich-liberalen „Führung“ und den Militärs betrügen zu lassen sondern sich selbst zu organisieren und die Zukunft des Landes in die Hand zu nehmen. CWI-Mitglieder sprachen in Tunesien mit GewerkschafterInnen, ArbeiterInnen und Jugendlichen, die gegen das Regime auf die Straße gingen. Sie versicherten die Solidarität des CWI und halfen aktiv die Bewegung weiter zu bringen. International hat das CWI in einer Vielzahl von Ländern Solidaritätsaktionen mit den Bewegungen unterstützt bzw. organisiert. Die Kette von Revolutionen hat die Notwendigkeit der internationalen Organisierung verdeutlicht. Entscheidend für die Entwicklung der Revolutionen in der arabischen Welt (und darüber hinaus) ist daher der Aufbau von internationalistischen, revolutionären sozialistischen Parteien, die gemeinsam die Bewegungen entwickeln und weitertreiben können.

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr