Beindruckende Demonstration gegen den Burschenbundball in Linz

Auch in Linz sind am 3.2. über 3000 Menschen gegen rechtsextreme und elitäre Burschenschafter auf die Straße gegangen. Deutlich mehr Menschen als in den letzten Jahren nahmen am Protest teil.

Die vielen selbstgebastelten Schilder, die Demosprüchen und Reden zeigten, dass viele TeilnehmerInnen vor allem auch gegen die Schwarz-Blaue Bundesregierung und Landesregierung demonstrierten. Denn gerade in Oberösterreich zeigen ÖVP und FPÖ schon länger, dass sie vor allem für Rassismus, Sexismus und Sozialabbau stehen.

 

Im Block der SLP, stellten wir durch Demoslogans wie „was bedeutet Schwarz und Blau – Rassismus und Sozialabbau“ die drohenden Angriffe durch Schwarz-Blau auf ArbeiterInnenrechte in den Mittelpunkt und machten durch Sprüche wie „nicht aufs Parlament vertrauen Widerstand von unten bauen“ oder „Streik in der Schule, Streik auch im Betrieb – das ist unsere Antwort auf eure Politik“ klar, dass wir uns selbständig organisieren und wehren müssen.

 

Wir haben die Demonstration aber auch genützt um für die nächsten wichtigen Termine im Widerstand gegen Schwarz-Blau zu mobilisieren. Am 3. März findet eine Demonstration gegen einen rechtsextreme Kongress in OÖ statt. Nur 5 Tage später finden Proteste am Frauenkampftag gegen die Einsparungen im Frauenbereich in OÖ statt und am 18.2. organisiert die SLP eine Widerstandswerkstatt um uns auf die kommenden Proteste vorzubereiten. Außerdem unterstützen wir auf der Demo auch SchülerInnen dabei Unterschriften gegen die Abschiebung von KlassenkollegInnen zu sammeln.

 

Wenn du auch in Oberösterreich aktiv gegen Schwarz-Blau werden willst, melde dich bei uns.

 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

29.1.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Im Regierungsprogramm steht der Plan, Frauen künftig bei der Entscheidung bezüglich eines Schwangerschaftsabbruches zu bevormunden ("beraten"). Mit Gudrun Kugler macht...mehr