Aufbruch: Aktionstage

Stefan Gredler und Janina Lenz (Aufbruch-Aktivistin)

Motivierte AktivistInnen und begeisterte PassantInnen zeigen: die Stimmung für einen Aufbruch ist da!

Auf der Salztorbrücke, vor dem Raiffeisengebäude in Wien, wird am 27.10. ein 24 m ² Banner gespannt. Kurz darauf klettern AktivistInnen mit demselben Banner auf den Casino Austria Balkon in der Wiener Innenstadt. Mit einem Megaphon werden Reden gehalten, auch ein SLP-Aktivist ist oben dabei!

Unter dem Titel „Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten!“ starteten die Aubruch-Aktionstage von 27. – 29. Oktober. Es fanden österreichweit Aktionen statt, die von vielen AktivistInnen der SLP mitorganisiert wurden. Wien: Im 15. Bezirk wurde eine Tour organisiert, mit Stationen zu den Themen Gentrifizierung, Prostitution und kulturelle Einrichtungen. Im 12. Bezirk wurden Plakate aufgehängt, Tee verteilt und Ideen gesammelt, was wir mit dem vorhandenen Reichtum alles tun könnten. Im 5.Bezirk gab es einen Reichtumsspaziergang, der vorm AMS startete. In einem Gemeindebau redete eine SLP-Aktivistin über die Notwendigkeit des Kampfes für sozialen Wohnbau. Vor der Wirtschaftskammer sprach ein SLP-Aktivist über die KV-Verhandlungen im Metallbereich. In Graz wurden Kundgebungen und ein Bankenflashmob organisiert. Und das waren nur einiger der österreichweiten Aktivitäten.

Zahlreiche AufbrecherInnen steckten viel Energie in die Aktionstage und sorgten dafür, dass ein starker Auftritt geschafft wurde. Machen wir so weiter!

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr