02.06. - Widerstand gegen Faschismus und gegen Homo-, Trans- und Interphobie

Die SLP Salzburg demonstrierte gegen die Identitären und beteiligte sich am Walk4Idahit
Moritz Bauer

Aktuell versuchen die neofaschistischen Identitären in ganz Österreich ihre widerliche Hetze zu verbreiten. Mit einer Reihe von Infotischen wollen sie mit ihren „Identitären Zonen“ den öffentlichen Raum besetzen und ihre rassistische, sexistische und homophobe Propaganda als normal und akzeptiert darstellen.

Nach Wien, Linz und Wels versuchten sie das am 2.06 auch in Salzburg. Trotz kurzfristiger Mobilisierung kamen am Samstag insgesamt rund 30 AntifaschistInnen, um den Infotisch der Rechtsextremen (mit Regenschirmen) abzuschirmen. Die Flyer der Rechten wurden mit Müllsäcken eingesammelt und PassantInnen über diese Organisation aufgeklärt. Zahlreiche Menschen reagierten sehr positiv auf unsere Aktion, viele bedankten sich, dass wir diese Hetze nicht unbeantwortet lassen. Über drei Stunden waren die AktivistInnen auf der Straße, bis die Identitären schlussendlich frustriert abzogen.

Auch die SLP beteiligte sich an der Aktion, genauso wie in  Wien, Linz und Wels.

Gemeinsam gegen Inter-, Homo- und Transphobie

Nachdem zuvor erfolgreich die Identitären am Verbreiten ihrer widerlichen, rassistischen Propaganda gehindert worden waren, demonstrierten AktivistInnen der SLP gemeinsam mit rund 150 anderen anlässlich des jährlichen Walk4Idahit (International Day Against Homo-, Inter- & Transphobia - Internationaler Tag gegen Homo-, Inter- & Transphobie). In zahlreichen Diskussionen mit DemonstrantInnen und PassantInnen war klar: um uns gegen diese LGBTQ+-Phobie zu wehren, dürfen wir uns nicht spalten lassen. Gemeinsam können wir gegen die tagtägliche Diskriminierung kämpfen, eine konservative, schwarzblaue Regierung stürzen und ein System aufbauen, in dem sexuelle Orientierung oder Geschlecht keine Rolle spielen.

Hast du auch genug von rechter, sexistischer und homophober Hetze und faschistischen Mobilisierungen? Dann melde dich bei uns und werde mit uns gemeinsam aktiv!

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr