Vor 70 Jahren: Beginn der McCarthy-Ära

Stefanie Klamuth

Namensgeber für die staatliche Verfolgung (vermeintlicher) Kommunist*innen ist der US-Senator Joseph McCarthy. Nach 1945 standen die UdSSR und China im außenpolitischen Fokus. Dank Staatspropaganda stieß die Verfolgung von „Kommunist*innen“ in den USA auch in breiteren Teilen der Bevölkerung auf Zuspruch. Roosevelts New Deal wurde als „kommunistisch“ verunglimpft; Beschäftigte im Staatsdienst einer Gesinnungsüberprüfung unterzogen. Die Ausrottung sozialistischer Ideen gelang trotzdem nicht. Mit Bernie Sanders, Alexandria Ocasio-Cortez und nicht zuletzt Kshama Sawant zeigt sich heute: Sozialistische Ideen sind in den USA populärer denn je.

Erscheint in Zeitungsausgabe: