Vor 100 Jahren ... (Oktober/November 2020)

1920 stimmten 59% für den Verleib Südkärntens bei Österreich. Das hat kaum mit Nationalismus zu tun: Die Hälfte der slowenischsprechenden Bevölkerungsmehrheit wählte v.a. ein Bündnis mit der österreichischen Arbeiter*innenklasse, die sich 1918 in Räten organisiert und demokratische und soziale Rechte erkämpft hatte – bessere Kampfvoraussetzungen als unter der SHS-Monarchie.

Im nächsten Jahrhundert werden slowenischsprechende Menschen marginalisiert, verfolgt und entrechtet: Von Kündigungen im öffentlichen Dienst ab 1920 über Verschleppungen und Ermordungen in der Nazizeit bis zum SPÖ-Bürgermeister-geführten Ortstafelsturm 1972 und darüber hinaus.

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr