SLP: die linke Partei zum Mitmachen!

Wahl 17: Nicht alleine ärgern - JETZT mit der SLP aktiv werden!

Die SLP ist eine linke Partei von und für ArbeitnehmerInnen, Erwerbsarbeitslose, PensionistInnen und Jugendliche. Wir haben keine Privilegien und sind kein Teil des herrschenden, politischen Systems. Wir sind aktiv im Betrieb, in der Schule und auf der Straße. Tagtäglich kämpfen wir gegen Arbeitslosigkeit, Umweltzerstörung, Abschiebungen, Rassismus, Sexismus und Homophobie. Wir sind eine junge Partei, können aber auf viele Jahre von Bewegungen gegen Sozial- und Bildungsabbau, Rassismus und FPÖ, für Frauenrechte und aktive internationale Solidarität zurückblicken. Wir geben seit 1983 die Zeitung Vorwärts heraus. Wir stehen als aktiver Teil innerhalb der Gewerkschaften für einen demokratischen und kämpferischen ÖGB und gegen die Abhängigkeit von der SPÖ.

Die SLP ist eine sozialistische Partei

Unser Ziel ist eine sozialistische Gesellschaft, die demokratisch und nach den Bedürfnissen der Menschen organisiert ist. Stalinismus und die SPÖ der Vergangenheit hatten mit Sozialismus nichts zu tun.

Die SLP ist eine demokratische Partei

Wir haben keine Privilegien zu vergeben. Wir sind vom Establishment, den bürgerlichen Parteien, Konzernen etc. unabhängig. Bei uns kann jede und jeder mitmachen und die politische Arbeit aktiv gestalten. Wir sind keine KarrieristInnen; FunktionärInnen auf allen Ebenen beziehen maximal einen durchschnittlichen FacharbeiterInnen-Lohn.

Die SLP ist international

Wir sind Teil des „Komitees für eine ArbeiterInnen Internationale“ (CWI/KAI), dem Organisationen und Parteien in über 30 Ländern auf allen Kontinenten angehören (siehe CWI International). Wir verstehen uns als Fortsetzung der besten und kämpferischsten Traditionen der österreichischen und internationalen ArbeiterInnenbewegung der letzten 150 Jahre.

Für eine neue linke ArbeiterInnenpartei

Mehr als eine Million Menschen leben in Österreich an oder unterhalb der Armutsgrenze. Über 25 Millionen Menschen sind in den Ländern der EU arbeitslos. ArbeitnehmerInnen, sozial Schwache, die Mehrheit der Jugend, speziell Frauen und MigrantInnen, stehen ohne politische Vertretung und Möglichkeiten zur aktiven Mitarbeit da. Es gibt die Notwendigkeit des Aufbaus einer neuen, linken ArbeiterInnenpartei. Die SLP versteht sich als Ansatzpunkt dafür; und als unmittelbare Möglichkeit, Widerstand gegen Sozialabbau und Rechtsruck zu leisten. Unsere Mitglieder sind als BetriebsrätInnen, SchülervertreterInnen oder als AktivistInnen in sozialen Bewegungen vor Ort aktiv. Soziale Bewegungen und Aktionen im Betrieb und vor Ort sind wichtige Voraussetzungen für das Entstehen einer neuen linken Partei. Auch deswegen warten wir nicht ab, sondern sind schon heute aktiv. Wir bringen uns mit unseren sozialistischen Ideen und mit Aktionsvorschlägen in linke Bündnisse ein. Die SLP ist ein wichtiger Teil der linken Sammelbewegung "Aufbruch" die im Juni 2016 über 1.000 Menschen zu einer Aktionskonferenz zusammenbrachte. Leider hat sich einer Mehrheit im "Aufbruch" gegen Schritte in Richtung einer neuen linken Kandidatur entschlossen. Wir haben auch – leider erfolglos – versucht eine linke Bündniskandidatur mit KPÖ+ auf die Beine zu stellen. Daher tritt die SLP bei dieser Wahl eigenständig an. 

Wir kandidieren als Fortsetzung unserer vielfältigen Arbeit in sozialen Bewegungen, Gewerkschaften, Betrieben und linken Bündnissen wie dem "Aufbruch". Erstmals treten wir in Oberösterreich und Wien an, mehr ist aufgrund der bürokratischen Hürden nicht möglich. In anderen Bundesländern haben AktivistInnen der SLP Unterstützungserklärungen für KPÖ+ unterschrieben, um eine linke Kandidatur auch in den Bundesländern, in denen die SLP nicht kandidiert, zu ermöglichen. Eine gemeinsame Kandidatur auf Augenhöhe mit demokratischer Mitbestimmung war von KPÖ+ leider nicht erwünscht – doch das soll uns nicht daran hindern, gegen die Rechten und die Reichen zusammenzuarbeiten. Wir werden, wie während des Wahlkampfs, auch nach der Wahl, konkreten Widerstand organisieren – und wir laden UnterstützerInnen von KPÖ+ ein, das gemeinsam mit uns zu tun!

Auch wenn wir nicht überall antreten, kann man bei uns überall mitmachen. Die SLP ist nicht nur vor Wahlen aktiv sondern das ganze Jahr. Nicht nur in Oberösterreich und Wien, sondern überall wo wir AktivistInnen haben. So haben wir im Wahlkampf auch in Salzburg und Graz Proteste gegen Kurz&Strache organisiert, uns weiter in der Murkraftwerks-Bewegung eingebracht und sind im Aufbruch aktiv.

  • Komm zu einer SLP-Aktion, besuch eine Ortsgruppe oder melde dich einfach bei uns für ein Gespräch.

Wir beantworten gerne alle Fragen! Dieses System zeigt uns gerade international besonders deutlich seine grausamsten Seiten: Nordkorea-Krise, Trump, Rechtsruck, Ausbeutung und Umweltzerstörung machen täglich deutlich: es braucht eine revolutionäre Antwort auf den Kapitalismus! Es braucht eine sozialistische Demokratie statt der Anarchie der Märkte. Also: Es ist höchste Zeit: Organisier Dich!

Hier gehts zu unserem Programm: https://www.slp.at/kurzprogramm

Hier kannst du uns kontaktieren: https://www.slp.at/mitglied-werden

oder unter FB: https://www.facebook.com/slp.cwi/

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

6.10.2017

Der Wahnsinn des Kapitalismus: immer wieder wird beklagt, es gäbe wegen der Sozialleistungen ja keinen "Anreiz" zu arbeiten. Jüngst äußerte sich auch Eliten-Kandidat Kurz diesbezüglich. Mal ganz...mehr