Kultur und Sport

Eckharts Antisemitismus

Eine welt- und sprachgewandte Kabarettistin klopft antisemitische Sprüche? Leider ja. O-Ton Lisa Eckhart: „Am meisten enttäuscht es von den Juden. Da haben wir immer gegen den Vorwurf gewettert, denen ginge es nur ums Geld, und jetzt plötzlich kommt raus, denen geht’s wirklich nicht ums Geld, denen geht’s um die Weiber, und deshalb brauchen sie das Geld“. Regelmäßig verwendet sie das N-Wort. Da gibt es nichts schönzureden: Solche Aussagen betonieren maßgebliche Muster antisemitischer und rassistischer „Selbstverständlichkeit“. Vom WDR kommt eine bizarre Fürsprache: Sie erörtere “die Schwierigkeiten im Umgang mit Minderheiten, mit Schutzwürdigen, mit Verehrungswürdigen, wenn diese Personengruppen sich Verfehlungen leisten, schuldig werden oder straffällig.“ Man verirrt sich in Kollektivschuld-Blödsinn und lässt die Ursachen von Antisemitismus und Rassismus komplett unerwähnt. „Provokation“ mag ihr Geschäftsmodell sein. Dadurch werden solche Auftritte jedoch nicht weniger reaktionär. Stefan Weiss formulierte im Standard: In den Spiegel, den sie angeblich vorhalten will, blicken „bald nur noch jene hinein(...), die sich darin ohnehin gefallen“. Lisa Eckharts Bühnenpräsenz ist letztlich leider nur die bürgerliche Entsprechung zu Alf Poier.

 

Unkultur

Die Interessensgemeinschaft Kultur fasst die Situation im Kulturbereich zusammen: „Eigentlich steckt der Sektor schon viel länger in einer Krise. Bestehende Initiativen erhalten schon seit Jahren immer weniger Geld, für neue ist kaum Platz, prekäre Beschäftigungsverhältnisse und kaum vorhandene soziale Absicherung sind an der Tagesordnung. Die Corona-Krise zeigt diese langjährigen politischen Versäumnisse erbarmungslos auf.“

 

 

BLM @ NFL

Die NFL-Football-Saison startet bald. Der Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt ab 2016 brachte schon vor der diesjährigen Bewegung eine Politisierung. Die NFL-Bosse schwanken zwischen Eiertanz, Marktmodell und Sanktionen gegen aufmüpfige Spieler. Einige drohten (erfolgreich) mit Streik! Die Massenproteste geben nun Selbstbewusstsein. Über dem Stadion in San Francisco weht derzeit eine BLM-Flagge. Trump hasst das!

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr