Internationale Notizen: USA - Südafrika - Schweden

USA: Demo gegen Klimawandel

Am 21.9. fand in New York die größte Demonstration gegen den Klimawandel der Geschichte statt. In den Demonstrationen von New York bis Seattle spielte die „Socialist Alternative“ (CWI in den USA) eine zentrale Rolle. In Seattle wurde die Demonstration maßgeblich von Jess Spear organisiert. Spear ist die Kandidatin der „Socialist Alternative“ für die Wahlen in Washington. „Firmen wie Shell und BP, die mit fossilen Brennstoffen Profite machen, gefährden unsere Zukunft. Diese Unternehmen müssen den Händen der milliardenschweren Vorstände entrissen und unter demokratische Kontrolle der Öffentlichkeit gestellt werden. Wir müssen in der Lage sein, demokratisch zu entscheiden, ob wir in Grüne Energie oder fossile Brennstoffe investieren“, so Spear in ihrer Rede.

http://www.socialistalternative.org

Südafrika: lokale Proteste nehmen zu

In Südafrika nimmt die vom DSM (CWI in Südafrika) initiierte „Workers and Socialist Party“ eine führende Rolle in Arbeitskämpfen und sozialen Bewegungen ein. Anfang September flammten in der Ortschaft Ga-Nchabeleng Proteste der gesamten Community gegen die Korruption in Zusammenhang mit Geldern für sozialen Wohnbau auf. Die von der WASP geführte Bewegung gewann schnell an Dynamik und konnte sich verbreitern. Hunderte Menschen aus der Nachbarschaft sowie Jugendliche aus dem „Socialist Youth Movement“ schlossen sich an. Unter der Führung der WASP forderte die Bewegung Schritte gegen die Massenarbeitslosigkeit und Geld für die fehlende Infrastruktur in der Region. Die Regionalverwaltung geht mit Gewalt und militarisierten Spezialkräften gegen den Protest vor.

http://www.socialistsouthafrica.co.za

Schweden: Wahlen

In Schweden fanden am 14. September Wahlen statt. Die Schwesterpartei der SLP, „Rättvisepartiet Socialisterna“ trat in drei Städten an. Aufgrund der führenden Rolle bei lokalen Protesten gegen Kürzungen und bei antifaschistischen Demonstrationen konnte sie trotz der auch durch das Antreten der Feministischen Initiative erschwerten Lage fast alle Sitze verteidigen.

http://www.socialisterna.org/

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr