Internationale Notizen: Südafrika * USA * Hong Kong

Nachrichten aus der Arbeit der internationalen Schwesterorganisationen der SLP
im Committee for a Workers' International (CWI)

Marsch gegen Fremdenfeindlichkeit und
Gewalt an Frauen in Johannesburg (Südafrika)

Mitglieder der Gewerkschaft UAW (USA)

Solidaritätskundgebung vor einer HBSC-Filiale
in Griechenland

Südafrika: Proteste

Nach Attacken gegen Migrant*innen, sowie der Vergewaltigung und Ermordung einer Studentin kam es in Südafrika zu Massendemonstrationen gegen Rassismus und Gewalt an Frauen. Die Schwesterorganisation der SLP, die Workers and Socialist Party (WASP), beteiligte sich führend daran. Bereits wenige Tage nach den Ereignissen beteiligten sich Aktivist*innen der WASP an der Organisation eines Treffens zur Vorbereitung von Massenwiderstand in Johannesburg. Bei einer Demonstration am 14.9. sprachen sie vor Tausenden und riefen zum gemeinsamen Kampf von Arbeiter*innen aus verschiedenen Ländern auf. Mametlwe Sebei von der WASP erklärte bei SABC und Al Jazeera vor Millionen den Zusammenhang zwischen Kapitalismus, der ANC-Politik und der Gewalt gegen Migrant*innen und Frauen.

Mehr Infos auf der Website der Workers and Socialist Party (CWI in Südafrika): www.workerssocialistparty.co.za

 

USA: Streik bei GM

Am 13.9. begannen die rund 50.000 Beschäftigen bei General Motors/USA gegen die Schließung von vier Werken zu streiken. Nachdem die massiven Zugeständnisse von 2007 zur Erhaltung des Unternehmens (weniger Geld für Pensionen und Neueinstellung, Leiharbeit etc.) trotz hoher Profite nicht zurückgenommen wurden, ist klar, dass von den Bossen nichts zu erwarten ist. Socialist Alternative (SLP Schwesterorganisation in den USA) unterstützt den Streik aktiv u.a. in Wisconsin, Pennsylvania und Michigan. In Flugblättern werden gemeinsame Streiks bei allen großen Autoproduzenten und ein Programm, das Lohnerhöhung, die Schaffung von Jobs etc. mit der Enteignung der Automobilindustrie und ökologischer Produktion in einer sozialistischen Gesellschaft verbindet, vorgeschlagen.

Mehr Infos auf der Website der Socialist Alternative (CWI in den USA): www.socialistalternative.org

 

Hongkong: Kündigung bei HBSC

Nathan Leung von Socialist Action (SLP-Schwesterorganisation in Hong Kong) beteiligte sich an den Massenprotesten gegen Repression in Hong Kong. Am 5.9. wurde er von der britischen Bank HSBC gefeuert. Ein weiteres Beispiel, wie die Bewegung mundtot gemacht werden soll und „westliche“ Unternehmen mit der Diktatur in China zusammenarbeiten. Unterstütze die internationale Solidaritätskampagne!

Mehr Infos auf der Website von Socialist Action (CWI in Hong Kong, China und Taiwan): www.chinaworker.info

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr