Sponseringfalle

Am 8. Juni findet der Life Ball nach 26 Jahren zum letzten Mal statt. Organisator Gery Keszler begründet seine Entscheidung mit der immer schwierigeren Sponsor*innensuche in den letzten Jahren. HIV ist für krankenversicherte Menschen in westlichen Industriestaaten heute eine chronische Krankheit und kein Todesurteil mehr. Während in Afrika weniger als 40% der infizierten Menschen Zugang zu einer HIV-Therapie haben, sind es in Europa und Nordamerika knapp 80%. Zwei Drittel aller Todesfälle weltweit entfallen auf den afrikanischen Kontinent. HIV und AIDS sind weitgehend aus dem öffentlichen Diskurs und damit aus der Aufmerksamkeit verschwunden. Es ist daher wenig verwunderlich, dass große Unternehmen aus dem reichen Norden kein Interesse mehr haben, den Life Ball als Charity Event zu unterstützen. Öko ist aktuell schicker und werbewirksamer…

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr