Internationale Notizen: USA - Pakistan - Nigeria

USA: Aktionstag für 15 Dollar Mindestlohn

Am 15. Februar wurde in Seattle einen Tag lang die weitere Vorgehensweise der Kampagne für einen 15-Dollar-Mindestlohn (pro Stunde) besprochen und Aktionsgruppen in den Stadtteilen formiert. Über 400 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil. Die Kampagne ist in Seattle – und auch darüber hinaus - in aller Munde. Von den ArbeiterInnen auf der Straße, der Zeitung „the Seattle Times“, bis zum Bürgermeister reden alle über die Lohninitiative der Socialist Alternative (CWI in den USA). Die weiteren Forderungen sind: 1. Keine Benachteiligung für Berufsgruppen, die Trinkgeld bekommen. 2. ArbeiterInnen aus kleinen Unternehmen sollen auch einen 15-Dollar Mindestlohn bekommen. 3. Der Mindestlohn muss sofort umgesetzt werden und darf nicht weitere Jahre verschoben werden!

http://www.socialistalternative.org

Nigeria: Für ein besseres Bildungssystem

Nicht weniger als 100 Studierende, JournalistInnen und Beschäftigte im Bildungssystem aus Nigeria trafen sich am 27. Februar um über das marode Bildungssystem und die Lehren des sechsmonatigen Streiks des akademischen Unipersonals zu diskutieren. Organisiert hatte das Treffen die „Education Rights Campaign“. Das „Democratic Socialist Movement“ (CWI in Nigeria) macht bei dieser Kampagne mit. Segun Sango, DSM-Generalsekretär betonte, dass der Grund für das schlechte Bildungssystem im Kapitalismus und der verrückten Jagd nach Profiten zu suchen ist. Des Weiteren machte er klar, dass nur eine ArbeiterInnenregierung mit einem sozialistischen Programm und demokratisch verwalteter Wirtschaft in der Lage ist, qualitativ hochwertige Bildung zum Nulltarif anzubieten.

http://www.socialistnigeria.org

Pakistan: Frauentag

In der Stadt Sindh in Pakistan demonstrierten am 8. März hunderte Frauen, v.a. Arbeiterinnen, gegen religiösen Fundamentalismus und die Talibanisierung des Landes. Die Demonstration, organisiert von GewerkschafterInnen und einer der SMP (CWI in Pakistan) nahestehenden Frauengruppe war lautstark und kämpferisch und wurde von lokalen und nationalen TV Sendern übertragen.

http://socialistpakistan.org

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr