Internationale Notizen

Moskau: Gegen Delogierung

 

Im März beschloss das russische Parlament eine Gesetzesänderung, die es der Stadt Moskau erlaubt, hunderttausende Wohnungen abzureißen. Über eine Million Menschen sollen zwangsweise umgesiedelt werden. Als klar wurde, dass den BewohnerInnen kein angemessener Ersatz geboten wird und die eigentlichen Profiteure die Baukonzerne sind, bildeten sich Widerstandskomitees, die bereits Mitte Mai stark genug waren, eine Demo mit 20.000 Menschen zu organisieren. Sotsialisticheskaya Alternative (CWI in Russland) ist aktiv an dieser Kampagne beteiligt und hat im Juni eine Diskussion mit Aktivisten verschiedener Regionen Moskaus organisiert. Dort, wo die BewohnerInnen gut organisiert sind, gelang es ihnen, ihre Häuser von der Abrissliste streichen zu lassen.

 

http://Socialistworld.ru

 

 

GB: Tories Out!

 

Am 1. Juli fand in London die Tories Out Demo statt, an der sich mehrere Zehntausende beteiligten. Sie forderten den Rücktritt der verhassten Regierung von Theresa May, nachdem Jeremy Corbyn die Hoffnung weckte, endlich mit der Kürzungspolitik Schluss zu machen. Die Socialist Party (CWI in GB) war auf der Demo stark vertreten und mit ihren Fahnen und Transparente nicht zu übersehen. Es wurden nicht nur hunderte Ausgaben der Zeitung verkauft, es traten auch fünf Personen noch auf der Kundgebung dem CWI bei. Die Socialist Party kritisierte die Untätigkeit des Gewerkschaftsdachverbands, und forderte ihn auf, beim Kampf gegen May die Führung zu übernehmen. Mit seinen 6 Millionen Mitgliedern wäre die Regierung in wenigen Monaten zum Rückzug gezwungen.

 

http://socialistparty.org.uk

 

 

 

Hong Kong

 

Socialist Action (CWI in Hong Kong) konnte im ersten Halbjahr 19 neue Mitglieder gewinnen. Der Einfluss der Organisation steigt und trägt zum Entstehen einer starken linken Kraft bei. Zwei Drittel der neuen Mitglieder sind Frauen, was einen großen Schritt vorwärts bedeutet. Es konnten Proteste mit Flüchtlingen, migrantischen ArbeiterInnen und Gewerkschaftern organisiert werden.

 

http://Chinaworker.info

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

6.10.2017

Der Wahnsinn des Kapitalismus: immer wieder wird beklagt, es gäbe wegen der Sozialleistungen ja keinen "Anreiz" zu arbeiten. Jüngst äußerte sich auch Eliten-Kandidat Kurz diesbezüglich. Mal ganz...mehr