Frauen_Arbeit_Frauenarbeit

Ella Kempter

Unter diesem Titel hat am Freitag, dem 13.4 und am Samstag, dem 14.4 ein Seminar stattgefunden.

Für Frauen, aber auch Männer, die für eine Gesellschaft mit gleichen Rechten für alle und ohne Frauenunterdrückung kämpfen wollen, wurden spannende Diskussionen und Referate vorbereitet.

Aktivistinnen der „Nicht mit mir“ Kampagne haben das Seminar in ihren regelmäßigen Treffen, in denen schon eine Reihe von Aktionen geplant und Themen diskutiert wurden, organisiert.

Themen waren z.B die Pläne der österreichischen Regierung, wie Kapitalismus (nicht) funktioniert, internationale Beispiele, wie man sich gegen die von oben kommenden ausbeutenden und unterdrückenden Maßnahmen von unten wehren kann, der Streik im Sozialbereich, der Frauenstreik in Spanien, Hausarbeit und wie Feminismus von Marken benutzt und verzerrt wird. Diskutiert wurde im Plenum und in Kleingruppen, alle Einleitungen wurden von Frauen gehalten.

Am Samstag fand auch eine rechte Kundgebung statt, die Gewalt an Frauen als Deckmantel für rassistische Hetze benutzt und somit von der Wurzel des Problems und seiner Bekämpfung ablenkt. Darum wurde schon im Vorfeld entschieden, im Anschluss an das Seminar eine Gegenkundgebung zu organisieren und gemeinsam hinzugehen. Um gut vorbereitet zu sein,war ein Argumentationstraining und Faktencheck zuvor als Teil des Seminars eingeplant. Der zentrale Punkt ist, dass Gewalt gegen Frauen kein importiertes Problem ist und rund 90% der Täter von (sexueller) Gewalt gegen Frauen und Kinder aus dem Bekannten- und Verwandtenkreis kommen. Bei der Kundgebung, an der auch die Omas gegen Rechts, autonome Feministinnen und andere teilnahmen, traten wir gegen Rassismus auf und entlarvten die wahren Interessen der Rechten. Rednerinnen von Nicht mit mir und der SLP erklärten unsere Forderungen, mit denen Gewalt gegen Frauen wirklich bekämpft wird.

Alles in Allem war es vorallem ein großer Erfolg für das Seminar, dass sich ALLE Anwesenden mit Wortmeldungen und Beiträgen einbracht haben. Wir hoffen bei den kommenden Aktionen bekannte Gesichter zu sehen und wollen die nächsten Aktionen schon mit neuen AktivistInnen planen. Geplant sind u.a. verschiedene Veranstaltungen und die Teilnahme an der Menschenkette für Frauenrechte – mach mit bei „Nicht mit mir“.

 


https://www.facebook.com/nichtmitmir2014/

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr