Frankreichs Großereignis – EM oder Streik?

Margarita Wolf

In Frankreich findet im Juni/Juli die Fußball EM statt und parallel dazu gehen die Streiks gegen die geplante Verschlechterung des Arbeitszeitgesetzes in eine neue Runde. Beides passt gut zusammen, weil Sport in unserer Gesellschaft auch politisch ist. Vor Allem dann, wenn Regierungen viel Geld im Zuge der EM investieren. Am 14. Juni fand in Paris eine riesige Demonstration statt, an der ArbeitnehmerInnen aus allen wichtigen Industriezweigen und viele Jugendliche teilnahmen. Trotz Anschuldigungen seitens der Medien und PolitikerInnen, dass die Proteste die EM ruinieren würden, gehen sie weiter und das ist auch gut so. Sie können derzeit auf die Unterstützung von 67% der Bevölkerung zählen. Ganz Europa sieht nach Frankreich und verfolgt nicht nur die EM, sondern auch, was sich auf den Straßen abspielt. Eine Chance für die Gewerkschaften, durch eine Ausweitung der Streiks und Betriebsbesetzungen ihr Ziel zu erreichen, die Umsetzung der geplanten Verschlechterungen zu stoppen. Gewerkschaften in anderen europäischen Ländern sollten sich solidarisieren und im eigenen Land gegen die Flexibilisierung der Arbeitszeit kämpfen. Nur dann haben auch in Zukunft Menschen Zeit und Geld, die EM-Spiele

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr