Das kleine Demo 1x1

Rechte Gewalt nimmt zu. Nazis&Co drängen auf die Straße, weil sie hoffen, sich an die Hetze gegen Flüchtlinge anhängen zu können. Bei vielen gewalttätigen Übergriffen auf Linke schaut die Polizei einfach zu. Oft genug ist sie auch die größte Gefahr für die Sicherheit einer Demo. Wenn Leute Angst haben müssen, an Demos teilzunehmen, haben Nazis&Polizei ihr Ziel erreicht. Höchste Zeit, sich zur Sicherheit auf Demos Gedanken zu machen: Wichtig ist die Einbindung der Bevölkerung vor Ort und ein Demoschutz. Dieser ist keine Hilfs-Polizei, sondern erfahrene Leute, die schnell eine Verteidigung durch Menschenketten usw. organisieren. Nicht schwarze Gürtel aus dem Kampfsport sind gefragt, sondern ruhig bleiben und zusammenschließen. Dafür sollten die DemonstrantInnen nüchtern reagieren und deshalb nüchtern sein – für SLPlerInnen sind Alkohol oder andere Drogen ein No-Go auf Demos. Der beste Schutz ist es, viele und Teil der lokalen Bevölkerung zu sein. Darum mobilisieren wir schon vorab vor Ort und zeigen, dass wir „Leute wie du und ich“ sind. Statt uns zu vermummen, stehen wir daher auch mit unseren Gesichtern für unsere Ideen ein!

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr