Bilde eine Klimaaktionsgruppe an deiner Schule!

Stella, 17, Schülerin aus Linz

Es ist nicht zu übersehen, dass unser Planet leidet. Er leidet unter einem System, welches die Natur für den Profit von einigen Wenigen ausbeutet. Doch was können wir als Schüler*innen dagegen tun? Wir müssen uns wehren, aktiv werden, Eigeninitiative setzen! Der Anfang ist bereits gemacht: Fridays for Future hat sich im letzten Jahr sehr stark entwickelt. Überall auf der Welt streiken Schüler*innen, um den Planeten und die Menschheit vom Aussterben zu retten.

Während der Schulzeit zu streiken ist aber nur der erste Schritt. Wir müssen uns längerfristig organisieren. In Wien bildet sich gerade ein „Jugendrat“ von aktiven Schüler*innen verschiedener Schulen. Sie fordern Gratis Öffis – eine wichtige Forderung für das Klima und für alle, die täglich zur Arbeit fahren müssen! Deswegen ist sie auch eine Möglichkeit, Beschäftigte aller Art in die Klimabewegung hinein zu holen. Das ist auch wichtig, um erfolgreich zu sein: Die kapitalistische Politik ignoriert uns Schüler*innen, solange wir keine Gefahr für ihren Geldbeutel sind. Wenn aber Betriebe stehen, weil die Beschäftigten streiken und Konzernbosse dann keinen Profit mehr machen, sieht es anders aus!

Schüler*innen, Beschäftigte – Wir alle, die zur Arbeiter*innenklasse gehören, müssen uns vereinen, um die Zukunft zu retten! Nur so werden wir es schaffen, dieses System zu stürzen und unseren Planeten zu retten.

Du kannst damit an deiner Schule anfangen: finde Verbündete an der Schule – es gibt immer welche -  und bildet eine Gruppe. Erklärt, warum es notwendig ist, die Klimabewegung nicht nur auf Schulstreiks zu begrenzen. Manche Menschen können auch Fragen haben: trefft euch nach der Schule, um zu diskutieren. Bereitet auch innerhalb der Aktionsgruppe Berichte darüber vor, was in der Welt gerade passiert. Geht gemeinsam auf die Demos und organisiert eigene Aktionen.

Also hab keine Scheu, aktiv zu werden und gegen das kapitalistische System zu handeln – Es ist unsere Pflicht nicht nur als Teil der Arbeiter*innenklasse, sondern auch als diejenigen, die den Planeten in der Zukunft übernehmen müssen.

Wenn du Fragen hast oder Unterstützung beim Aufbau von Aktionsgruppen an deiner Schule brauchst, wende dich an deine SLP-Gruppe vor Ort!

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr