5 Gründe warum wir für die Abschaffung von Massensteuern sind

1.) Der unsoziale Charakter

Massensteuern sind zutiefst unsozial. Während sie scheinbar für alle gleich hoch sind, treffen sie Menschen mit niedrigem Einkommen viel stärker. Da sie meist fast ihr gesamtes Einkommen für Wohnen und Nahrung ausgeben müssen, zahlen sie quasi eine Kopfsteuer von 10-20%.

2.) Die nicht funktionierende Prävention
Der angestrebte Lenkungseffekt von Massensteuern, beispielsweise in Form einer Tabaksteuer oder der Besteuerung auf besonders zuckerhaltige Produkte greift nicht und straft nur Menschen für ihre Sucht. Stattdessen bräuchte es ein umfassendes Präventionsprogramm und die gezielte Förderung von gesunden und leistbaren Lebensmitteln. Und Nulltarif bei ausgebauten Öffis!

3.) ÖKO-Steuern“ sind scheinheilig

Öko-Steuern nehmen Konzerne aus der Verantwortung, stattdessen werden Konsument*innen zur Kasse gebeten, die sich saubere Alternativen oftmals gar nicht leisten können. Der Klimasünder Nr.1 ist die Industrie, die für schnelle Profite unsere Erde opfert - nicht die Konsument*innen!

4.)  Frauen besonders betroffen
Frauen haben ohnehin ein niedrigeres Einkommen, müssen aber für Frauenhygieneartikel wie Binden, Tampons oder Slipeinlagen 20% Umsatzsteuer zahlen, während beispielsweise für Schnittblumen 10% verrechnet werden.

5.) Es gibt eine Alternative

Um Staatsausgaben zu decken, braucht es keine Massensteuern. Letztere sollen das Eigentum der Reichen schützen. Schluss mit Massensteuern, stattdessen als ersten Schritt hohe Besteuerung von Vermögen und Spitzeneinkommen.

 

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr