1950 - Der große Oktoberstreik

Putsch oder Aufstand der österreichischen ArbeiterInnen? Die Lehren aus der schmerzlichen Niederlage

Es scheint fast, als wäre die österreichische ArbeiterInnen- und Gewerkschaftsbewegung damit aus einem jahrzehntelangen Dornröschenschlaf geweckt worden. Die Niederschlagung des Oktoberstreiks 1950 hat nicht nur die Durchsetzung des 4. Lohn-Preis- Abkommens ermöglicht, sondern stellt die endgültige Festschreibung der Ausrichtung der ÖGB-Politik dar. Hatte die Gewerkschaftsbewegung in der 1. Republik zumindest noch theoretisch mit den "Freien Gewerkschaften" (den sozialdemokratischen Richtungsgewerkschaften) eine antikapitalistische Ausrichtung, so stand der 1945 gegründete ÖGB von seiner ersten Stunde an klar auf dem Boden des Kapitalismus.

1.80€

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr