Zahlen und Fakten: Die Russische Revolution und Frauenbefreiung

  • Das vor 1917 erzkonservative Land führte unmittelbar nach der Revolution das Frauenwahlrecht ein - als einer der ersten Staaten weltweit.
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit wurde festgelegt, Frauen stand 16 bzw. 12 Wochen bezahlter Mutterschutz zu und für stillende Frauen wurde die Arbeitswoche auf vier Werktage reduziert.
  • Die neuen Ehegesetze waren vollständig säkular, Scheidung beschränkte sich auf eine einseitige Erklärung. 1918 gab es in Moskau 7.000 Scheidungen im Vergleich zu nur 6.000 Eheschließungen.
  • Schwangerschaftsabbrüche wurden legalisiert (als erstes Land der Welt!) und konnten kostenlos vorgenommen werden.
  • Homosexualität wurde entkriminalisiert, 1922 alle homophoben Gesetze aus dem Strafgesetzbuch gestrichen. Die gleichgeschlechtliche Ehe war legal und 1926 wurde auch die Änderung des Geschlechts in den Reisepässen legal. 
  • Inter- und transsexuelle Menschen erhielten medizinische Versorgung und wurden nicht verteufelt. Die Forschung zu diesen Themen wurde staatlich finanziert, und Operationen zur Geschlechtsumwandlung auf Wunsch der Patient*innen genehmigt.
  • Die Bolschewiki begannen mit der Umsetzung von Plänen für ein System der sozialen Fürsorge, das Entbindungshäuser, Kliniken, Schulen, Kinderkrippen und Kindergärten, Speisesäle und Wäschereien umfasste.
  • Prostitution wurde 1922 bewusst entkriminalisiert, aber Zuhälterei verboten. Es wurden Kliniken eröffnet, die Frauen mit Geschlechtskrankheiten behandelten und Sexualerziehung und Berufsausbildung anboten.
  • Im Gesetz wurden Sexualverbrechen als "Verletzung der Gesundheit, Freiheit und Würde" des Opfers verankert. Vergewaltigung wurde gesetzlich definiert als "nicht einvernehmlicher Geschlechtsverkehr unter Anwendung physischer oder psychischer Gewalt”.
  • Nicht alles, was auf dem Papier beschlossen wurde, konnte auch umgesetzt werden. Oft fehlten Mittel und Fachkräfte, Russland war geprägt von rückschrittlichen Ideen und reaktionären Einflüssen. Oft kamen die Bolschewiki angesichts der objektiven Situation und des Bewusstseins der breiten Bevölkerung auch an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Später wurden viele dieser Fortschritte unter der stalinistischen Bürokratie zurückgenommen.
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr