Yuppie Kurz will arme Familien zur Kasse bitten

ÖVP-Staatssekretär Kurz ließ mit der Forderung aufhorchen, dass Familien 1500€ zahlen sollen, wenn ihre Kinder oft Schule schwänzen. Im Klartext: Ein reicher Yuppie will, dass arme Familien für die Fehler der Politik zahlen. Die, die oft schwänzen bzw. die Schule abbrechen, tun das nicht einfach weil’s Spaß macht. Sie schwänzen, weil sie auf Geschwister aufpassen, im Haushalt helfen müssen, den Leistungsdruck nicht ertragen oder weil der Unterricht – nicht zuletzt durch die Kürzungen – immer öder wird.. Daran sind nicht SchülerInnen schuld, und schon gar nicht deren Familien! Das ist das Ergebnis von Armut, Perspektivlosigkeit und Ausbluten des Bildungssystems. Wir wollen mehr Geld für Bildung und Schulen! Geld dafür ist genug da. Zurzeit fließt es aber in Banken und die Taschen von Kurz.

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr